Die Sojaproduktion dürfte nächstes Jahr einbrechen

Asunción: Der Motor in der Landwirtschaft in Paraguay, die Sojaproduktion, dürfte wohl nächstes Jahr weniger Erträge bringen. Fast einen Monat nach Beginn der neuen Saison 2017/2018 kommt es zu Verzögerungen bei der Aussaat.

José Berea, Präsident für die paraguayische Export- und Handelskammer für Getreide und Ölsaaten (Capeco), räumte ein, dass erst 80% der Soja ausgesät sei. Dabei wären aber nur 50% der geplanten Flächen erreicht.

Das ist darauf zurückzuführen, weil es zu schlechten klimatischen Situationen, vor allem im Norden des Landes, kam. Die Niederschlagsmengen in den Departements Alto Paraná, San Pedro und Canindeyú waren nicht ideal. Die Gegebenheiten dürfte sich aber jetzt wohl verbessert haben, sodass die Sojaproduktion wieder mehr forciert wird.

Laut Berea gäbe es im Süden Paraguays günstigere äußere Rahmenbedingungen.

50% der bisher angepflanzten Fläche entspricht etwa 1,8 Millionen Hektar. Trotz der Verzögerungen bei der Soja soll es zu keinen nennenswerten Schäden oder Ausfällen kommen.

Jedoch, so Berea, könne es sein, dass im nächsten Jahr weniger Sojabohnen geerntet werden. Da Ziel von den Landwirten in dem Sektor ist es, 3,3 Millionen Hektar Anbaufläche mindestens zu erreichen.

2016/2017 kam es zu einer Rekordproduktion der Soja in Höhe von 10.600.000 Tonnen. Anfang dieser Saison lag die Prognose bei rund zehn Millionen Tonnen. Jedoch wurden die Erwartungen aufgrund des jetzigen Szenarios drastisch reduziert. 9.000.000 Tonnen Soja werden angepeilt, das wäre ein Rückgang gegenüber der letzten Saison um mehr als 10%.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Die Sojaproduktion dürfte nächstes Jahr einbrechen

  1. Dieses ist Musik in meinen Ohren! Soja hat Wälder vernichtet und Grundwasser kontaminiert weil diese Geier die Soja anbauen auf die Umwelt keine Rücksicht nehmen.Einige sagen Soja sei für die Welt Ernährung sehr wichtig aber das ist falsch auf Sicht gesehen. Durch dieses Zeug wird ein Teil des Hungers bekämpft auf der Welt aber mit was für Folgen für Alle Menschen? Die Umwelt geht vor die Hunde und Menschen werden immer mehr also auch der Zwang noch mehr anzubauen die Spirale der Vernichtung Mensch dreht sich immer schneller. Meere sind leer gefischt ,Wüsten breiten sich aus Ressourcen wie Oel Wasser sind absehbar. Also warum soll ich traurig sein das diese Pflanze dieses Jahr später ausgebracht wird,diese Pflanze und die Gier dahinter steht mit für das Ende der Menschheit.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.