Die wahre Geschichte hinter den Fotos von Mengele in Paraguay

Hohenau: Im März 2014 wurde über den Aufenthalt von Josef Mengele in Hohenau berichtet. Fotografien von damals sollten den Todesengel zeigen. Eine Richtigstellung folgt.

Anstatt Josef Mengele, der sich um 1961 und 1962 in Hohenau aufgehalten haben soll, ist auf den Bildern Joachim Krüger (1910 in Berlin bis 2001 in Hohenau) zu sehen. Wie sein Sohn René der Tageszeitung Última Hora berichtete, schrieb sein Vater ein Theaterstück von einer Weltreise und einem Außerirdischen. Darin vor kamen natürlich auch Kleider im Stil von Russland, Deutschland sowie China und den USA. Kinder aus der Schule 129 von Hohenau sowie einige Erwachsene studierten dieses Stück für ein Treffen verschiedener Chore im Jahr 1959 ein. Das bekannteste Foto zeigt die Protagonisten in deutschen Kleidern.

Vor mehr als zwei Jahren wurde bei Última Hora berichtet, dass darauf Mengele an einem Dorftanz in Hohenau teilnahm. Weitere Fotos die angeblich zurückgelassene Sachen von Mengele im Hotel Tirol del Paraguay in Capitán Miranda zeigten, übergab der Fotograf ein Informant der Tageszeitung und versicherte, dass diese sich in der Kamera befunden hätten, die im Zimmer 26 gefunden wurde. Gemacht hatte die Fotos Fredi Casco, als Teil einer Kampagne in die Wirklichkeit und Phantasie zusammentreffen sollten. Casco bekam die Fotos von der Theaterprobe aus dem Edwin Krug Museum und dekorierte so seine Fotos.

Auch wenn weiterhin an der Geschichte festgehalten wird, dass sich Mengele in Hohenau aufhielt, sind die vermeintlichen Beweisfotos nichts mehr wert. Gemacht von Casco zeigen sie eine Theaterprobe und ein Fotoprojekt. Nichtsdestotrotz wurde Mengele ein Personalausweis in Paraguay ausgestellt. Des Weiteren besteht kein Zweifel an seinem Aufenthalt im Departement Itapúa.

Die Tageszeitung Última Hora entschuldigt sich nachträglich die Familie Krüger mit Nationalsozialismus in Verbindung gebracht zu haben, wo die Familie doch 1936 vor eben diesen nach Paraguay floh, da die politischen Ansichten nicht konform waren

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen