Diskriminierung dementiert

Asunción: Claudelina Marín Gibbons, Generaldirektorin des Dr. Raúl Peña Nationalen Institutes für Hochschulausbildung (Inaes), berichtete, es könne nicht behauptet werden, dass es bei der Ernennung von Gebärdensprachlehrern eine Diskriminierung gebe, weil “es sich um eine Ausbildung handelt, die speziell für gehörlose Menschen konzipiert wurde“.

Diese Erklärung wurde als Antwort auf die Beschwerde des jungen Mannes Marcelo Dos Santos, Sohn gehörloser Eltern, gesagt, der bedauerte, dass das Lehrerkollegium nicht für taube Menschen offen ist, die an einer Teilnahme interessiert sind.

Eine der Voraussetzungen für die Zulassung zu der Ausbildung ist die Vorlage einer Bescheinigung über die Hörbehinderung.

Gestern sandte das Büro des Ombudsmannes ein Ersuchen um Klarstellung an die Inaes in Bezug auf diesen Aufruf und in Bezug auf den fraglichen Punkt, der nicht gehörlose Menschen vom Studium dieser Laufbahn ausschließt.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.