Eine “nur” 4 Meter lange Schlange gerettet

Pedro Juan Caballero: Freiwillige Feuerwehrleute konnten eine Schlange retten, die sich im Bach Punta Vakapi der Hauptstadt von Amambay verirrt hatte. Das junge Reptil war nur 4 Meter lang, es kann über doppelt so groß werden.

Die Schlange, eine gelbe Anakonda, wurde nach der Rettung in ihrem natürlichen Lebensraum, im Bach des Nationalparks Cerro Corá, ausgesetzt.

Isidro Zárate, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr aus Pedro Juan Caballero, sagte, dass es eine junge Schlange gewesen sei, weil sie nur 4 Meter lang gewesen sei, ausgewachsen könne das Reptil bis zu 10 Meter lang werden. Er fügte hinzu, dass es erst vor kurzem einen ähnlichen Fall gegeben habe. Bei der Gelegenheit töteten aber Anwohner die Schlange. „Imme rmehr wilde Tiere verlassen ihren natürlichen Lebensraum wegen der Abholzung“, erklärte Zárate.

Nachdem die gelbe Anakonda im Cerro Corá Nationalpark ausgesetzt worden war, erklärte Zárate, dass es sich um ein Schutzgebiet handle, das frei von Wilderen sei. Man habe hier in letzter Zeit ebenfalls drei Nasenbären und einige Schildkröten in ihren natürlichen Lebensraum zurückgebracht, fügte der Feuerwehrkommandant an.

Wochenblatt / ABC Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen