Doktortitel in nur 12 Monaten

Asunción: Der Vorsitzende des Nationalen Rats für Wissenschaft und Technologie (Conacyt), Luis Alberto Dávalos Dávalos, erhielt den Titel des Doktors (Ph.D) für Lehrwissenschaften nach nur 12 Monaten Studium an der Evangelischen Universität Paraguays (UEP). Seine ehemaligen Mitschüler benötigen dafür weitere zwei Jahre während er ein ruhiges Gewissen hat da die Legalität seines Titels nicht anfechtbar ist. Seine Doktorarbeit habe er schon vor dem Studium vorbereitet, weswegen er im „Express-Gang“ diese verteidigen konnte. Seine Noten weisen darauf hin, dass er einer der besten Studenten gewesen sein muss, mit „Einser“ Durchschnitt.

Dieses Studium absolvierte er zwischen 2007 und 2008 in dem er angeblich ganze 18 Studienfächer belegte. Der internationale Koordinator der Doktorate, der Brasilianer Edson Oaigen, erklärte, dass Dávalos niemals an seinen Vorlesungen teilgenommen hat und diese obligatorisch sind um den Titel erhalten zu können.

Dávalos wiederum signalisierte alle akademischen Hürden überstanden zu haben weswegen er keine Furcht vor Angriffen habe. „Die Akten haben alle notwendigen Unterschriften die meinen Doktortitel belegen, damit ist dieser auch legal“, urteilte er.

Außerdem meinte er, dass es sein könnte, dass Oaigen sich nicht mehr an ihn erinnere wegen der großen Anzahl der Studenten. Ebenso würde er eine Untersuchung einberufen, um festzustellen ob der brasilianische Professor eine paraguayische Handelszulassung hat. Diese Aussage vermittelt das Platzieren eines Zweifels bezüglich der Glaubwürdigkeit des Brasilianers. Wer Zweifel n meinem Titel hat soll sich an die UEP wenden.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Doktortitel in nur 12 Monaten

  1. Zitat:
    „Die Akten haben alle notwendigen Unterschriften die meinen Doktortitel belegen, damit ist dieser auch legal“

    Ja klar. Legal, illegal, scheissegal.
    In diesem Land kann man JEDE Unterschrift kaufen!!!

    Das Schlimme ist eigentlich nur das Selbstverständliche, selbstherrliche Gehabe mit der dieser selbsternannte Doktor mit einem Baumschulenstudium andere diffamieren kann.
    Zitat:
    „Ebenso würde er eine Untersuchung einberufen, um festzustellen ob der brasilianische Professor eine paraguayische Handelszulassung hat.“

    Ja wieviel hochgestellte Mitwisser/Täter hat dieser Mensch denn?

  2. Ein Mann mit aussergewöhnlicher Intelligenz. Schon vor dem Studiengang hat er bereits seine Doktorarbeit geschrieben. Was für ein Genie. Es zeigt wieder einmal, die paraguayische Intelligenz kann uns durchaus weit, sehr weit, überlegen sein. Unser Botschafter sollte ihn, wegen überdurchschnittlichen Leistungen, auszeichnen und der Bundesregierung als Mitarbeiter vorschlagen. Solche weitsichtige Männer braucht das Land.

    1. Also hier muss ich mal was richtig stellen. Es ist auch in Deutschland zum Teil möglich, eine Doktorarbeit vor dem Staatsexamen zu schreiben. Die Verteidigung der Arbeit und die eigentliche Promotion kann erst nach bestandenen Examen erfolgen. Ich habe eine Doktorarbeit direkt nach dem Physikum, also im 6. Semster begonnen.

  3. Alles klar,
    ein Studium mit 18 Fächern und Doktortitel in 12 Monaten,
    sowas gibt es wohl nur in Paraguay.
    Dagegen sind Schawan, Guttenberg und Koch-Merlin die reinsten Weisenknaben.

  4. Hier muss mal etwas richtig gestellt werden. Auch in Deutschland ist es möglich, vor dem Examen eine Dissertation (Doktorarbeit) zu schreiben. Allerdings der Abschluss der Doktorarbeit, das sog. Rigorosum setzt in der Regel ein abgeschlossenes Universitätsstudium voraus. In einigen Fächern, z.B. Medizin ist aber es üblich, mit der eigentlichen Doktorarbeit schon während des Studiums zu beginnen.

  5. Dieser Titel ist soviel wert, wie das Zeug welches einst der schoene Konsul hier und von hier verscherbelt hat.Jeder Bauhelfer auf einem Geruest in Deutschland, der zum Fruehstueck die Bloed liest hat demnach ja auch einen Anspruch auf den Titel.

    1. da dieser DOKTOR beim staat beschaeftigt ist, bekommt
      er ganz sicher eine LOHNZULAGE wegen diesem „akademischen
      titel“.deswegen sind viele paraguayische staatsdiener
      so scharf darauf, irgendeinen titel zu besitzen.

  6. Warum macht Ihr Euch darüber Gedanken, auch ohne Titel hätte er das bekommen an Geld, was er will. Er hat die Beziehungen, ob zu recht oder unrecht, ist völlig egal. Er nennt sich nun Doktor und hat trotzdem keine Ahnung wovon er redet.
    So geht es auch vielen in DE, die Ihren Titel gekauft, oder auf irgend einer Parteischule nach geschmissen bekommen haben. Können tun Sie nichts, außer Dumm her reden

  7. Luis Alberto Dávalos hat nichts anderes gemacht als eingewanderte Ex-Häftliche aus Deutschland, die mit gekauften Professoren Titeln und erschlichenen Sozialleistungen hier ihre florierende Geschäfte betreiben. Stehen deswegen gleich alle deutschen Einwanderer unter Generalverdacht? Ich sage mal NEIN. Also locker bleiben…

  8. das ist halt so, hier kann jeder idiot „profesional“ werden. Paraguay moechte sich einfach anpassen an der welt, von null auf 100, das ganze schul system ist nur auf auswendig lernen, hauptsache einen scheiss titel in der hand, dan kannst du hier der groeste trottel sein und die guten posten kriegen,,,, die beamten posten, und deshalb sind beamte in paraguay die groesten trottel.

    nur studieren schnell noch auf die Uni, wenn du nichts gelernt hast macht ja nichts hast ja den titel.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.