Dr. Guillermo Sequera: „Nach 4 Monaten verlassen wir die rote Zone“

Asunción: Der Direktor der Gesundheitsüberwachung, Dr. Guillermo Sequera, bestätigte am gestrigen Freitag, dass das Land aufgrund der Covid-19-Pandemie nach vier kritischen Monaten eine rote Zone verlässt.

Im Wochenbericht zur epidemiologischen Lage des Landes bekräftigte der Direktor der Gesundheitsüberwachung, dass das Land nach vier kritischen Monaten die zweite Infektionswelle überwinde.

„Das ganze Land hat vier Monate lang rote Zahlen geschrieben, mit einer sehr hohen Durchseuchungsrate, die jetzt abnimmt. Wir befinden uns in einer orangefarbenen Zone“, sagte der Sachverständige in einer Pressekonferenz.

Sequera erklärte, dass es offenbar einen immer langsameren Rückgang geben wird und es wird erwartet, dass im August die Verbreitung des Virus geringer sein wird.

Einen deutlichen Rückgang verzeichnen die Departements Central, Guairá, Caazapá, Itapúa, Ñeembucú, San Pedro.

„Zusammenfassend haben wir weniger rote Zonen und in 18% der Bezirke im ganzen Land sehen wir immer noch Fälle, in denen sich das Virus ausbreitet. Es schlägt nicht so hart durch wie vor 2 Monaten, aber es ist noch da“, so Sequera.

Asunción, Misiones und Alto Paraguay sind Gebiete, in denen noch 50% rote Zonen für aktive Covid-19-Fälle bestehen.

In Bezug auf die Todesfälle durch das Virus gab der Direktor an, dass sich das Land mit durchschnittlich 50 Todesfällen pro Tag derzeit auf einem Plateau befindet.

„Von Mai bis 21. Juli waren wir bei der Sterblichkeitsrate an erster Stelle. Jetzt sind wir mit 50 bis 55 Todesfällen pro Tag stabil. Wir befinden uns auf einem Plateau und unterhalb dem Kolumbiens“, berichtet Sequera.

Wochenblatt / Última Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Dr. Guillermo Sequera: „Nach 4 Monaten verlassen wir die rote Zone“

  1. Was heisst fallzahlen? Leute, die durch einen test wissen, dass sie positiv sind und deshalb dann in quarantäne müssen? Es sollte längst klar sein, dass hier der hase im pfeffer steckt. Über alles andere braucht es dann keine diskussion mehr.

  2. Guillermo Sequera schon wieder. Ja, als “Direktor der Gesundheitsüberwachung” hat er eine wichtige Rolle in dieser Plandemie: Auf die Zahlen schauen und das der Presse kommentieren. Und immer wieder Warnung oder Hoffnung geben.
    Ich glaube, der wird noch zukünftiger Gesundheitsminister, weil der seine Arbeit wirklich vorzüglich macht (aus Sicht der Elite). Aus meiner Sicht ein junger, erbärmlicher Wicht.

  3. Alles eine Kopie der spanischen Grippe. Erfunden in den USA und mittels geimpfter Soldaten in der ganzen Welt verbreitet und potenziell toedlich nur fuer geimpfte. Selbst die Initiatoren des Massenmord auf us Seite waren die gleichen Familien wie heute.

  4. Das sind doch mal schöne Neuigkeiten! <3
    Aber war das nicht absehbar, auch ohne Impfung? Ich kann mir vorstellen, dass die meisten schon infiziert waren, aber keine Symptome erlitten. Heute war vor uns eine Frau beim Zahnarzt, die sogar das Äußere ihrer Handtasche desinfiziert hat. Wenn die Zahlen fallen, haben solche Leute auch hoffentlich wieder weniger Angst.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.