Dreijähriger stirbt durch Stromschlag

Tavai: Ein Dreijähriger starb gestern durch einen Stromschlag, als er im Schlafzimmer eine Steckdose berührt hatte. Obwohl schnell Erste Hilfe geleistet wurde, konnte dem Kind nicht mehr geholfen werden.

Das Unglück ereignete sich gestern Morgen in der Stadt Tavai, Departement Caazapá. Der kleine Junge berührte die Steckdose und erlitt einen Stromschlag. Nach Angaben der Polizei habe die Mutter dem Kind sofort Erste Hilfe geleistet und den Dreijährigen in das Bezirkskrankenhaus San Juan Nepomuceno gebracht. Der Junge war jedoch nicht mehr bei Bewusstsein und sein Tod wurde Minuten nach der Ankunft im Krankenhaus bestätigt.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Dreijähriger stirbt durch Stromschlag

  1. Es gibt auch Stecker von VIMAR, die haben einen isolierten grünen Hals und nur Kontakte in den vorderen paar mm.
    Bloss kosten die was. Im Wert von einer halben Flasche BRAHMA. Womit ich nicht ansatzweise sagen will, dass die BRAHMA Pferdepixxx irgendeinen Wert hätte. Die WIMAR Stecker passen sogar in Schuko Dosen, ohne dass man irgendwelche abenteuerlichen Adapter dazwischen bauen muss.
    Wie gesagt, man muss sie allerdings kaufen und man bekommt auch kleine Finger nicht mehr in Gefahr dahinter.

  2. @Lupus_Senius
    Paraguay wurde bereits beim Tripel-Allianz- Krieg an die Wand gefahren (vorher ein blühendes, autarkes Land).
    In Paraguay wurde leider bereits gesunde Empathie/ Mitgefühl, Ehrgeiz, Fleiß, Ordnung, IQ ( durch Giftnahrung wie Aspartam Weizen/Gluten, fehlende Rohkost, Alkoholsucht, Inzucht) in einem gewissen Maaße dezemiert. In Deutschland ist es noch im Gange.

  3. Die paraguayischen Steckdosen sind einfach Mist. Wenn der Stecker nur halb drin steckt, können dünne Finger dahinter greifen, noch während die Pinne Kontakt haben. Die Ami-Steckdosen haben das gleiche Problem. Das kann bei den deutschen Schutzkontaktsteckdosen nicht passieren.
    Deutschland hatte mal die besten Ingenieure der Welt. Heute verliert Deutschland mehr und mehr den Anschluss bei neuen Innovationen oder deren Umsetzung.

    1. Es gibt noch die schlauen Köpfe, aber, wenn die noch jung sind – wandern die aus, wenn die älter sind – wollen die nur bis zur Rente die Zeit abarbeiten und dann meistens auch auswandern. Innovationen sind ja hier zu Lande verpönt, es sei denn die heißen „Klima…, Eco.., Grün..“ Schließlich muss ja das Land bis auf den letzten Pfennig ausgebeutet und an die Wand gefahren werden. Ist es bei euch in PY anders?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.