Dreitägige Trauer angeordnet

San Cristobal: Die Stadtverwaltung aus San Cristobal, Alto Paraná, ordnete eine dreitägige Trauer im Bezirk an, nachdem der Bürgermeister Idelfonzo Santander bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückte.

Die sterblichen Überreste des Bürgermeisters sind im Rathaus aufgebahrt. Gestern fand um 15:00 Uhr eine Totemesse statt. Dann wurde der Sarg nach Caazapá gebracht, wo Santander herkommt. Die Beerdigung ist für heute um 10.00 Uhr geplant.

Idelfonzo Santander starb am Freitag bei einem Unfall in der Gegend von Sapiré im Distrikt San Cristóbal. Santander übernahm 2015 das Bürgermeisteramt in der Gemeinde von San Cristóbal und seine Amtszeit sollte 2020 enden. Er war Mitglied der Authentik Radikal Liberalen Party (PLRA) und hinterlässt eine Frau und vier Kinder.

Santander bewies ebenfalls großes Engagement bei dem Projekt “Ruta de Integración“. Als Mitglied in der Kommission trug er entscheidend dazu bei, dass die wichtige Fernstraße Wirklichkeit werden soll. Der erste Streckenabschnitt konnte schon eingeweiht werden.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Dreitägige Trauer angeordnet

  1. Offensichtlich muß dieser tödlich verunglückt Bürgermeister sehr beliebt im Volke gewesen sein und/oder sich große Verdienste um die Bürgerschaft verdient gemacht haben. Denn nicht umsonst wird für ihn eine dreitägige, öffentliche Trauer angeordnet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.