Eisenstange im Kopf: Opfer überlebt schwer verletzt

San Pedro: Der 21-jährige Miguel Saucedo López wurde in den frühen Morgenstunden des Samstags an der Tankstelle Gasur im Stadtteil María Auxiliadora von Yaguareté im Departement San Pedro mit einer Eisenstange schwer angegriffen.

López hatte einen Metallstab im Kopf. Die Polizei lieferte ihn sofort in das Bezirkskrankenhaus von Santa Rosa del Aguaray ein. Hier konnten die Ärzte ihm die Eisenstange entfernen.

Obwohl das Opfer den Angriff überlebt hat, seien die Überlebenschancen, laut den behandelnden Ärzten, gering. Gemäß den medizinischen Berichten hat das Opfer bereits ein Auge verloren.

Der mutmaßliche Autor des Angriffs, Aníbal Báez Franco (29), wurde einige Stunden später von Beamten der 8. Polizeistation aus Yaguareté festgenommen.

Wochenblatt / Ultima Hora / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Eisenstange im Kopf: Opfer überlebt schwer verletzt

  1. Was für eine bestialische Grausamkeit doch von so manchen Menschen ausgehen kann! In vielen unserer Zeitgenossen stecken wahre Bestien und nur ein kleiner Funke genügt, daß diese Charaktereigenschaften explosionsartig zum Vorschein kommen. Irre ich mich, oder nehme ich es richtig war? Schon aus nichtigen Anlässen werden in diesem Lande Menschen körperlich angegriffen oder gar getötet – und das immer öfter. An was mag das wohl liegen?

  2. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    @Robin Hood
    M.E. liegt das u.a. am oekonomischen Downturn und rasantem Bevoelkerungswachstum gepaart mit vergangenen wirtschaftlichem Wohlstand der meisten Paraguayer. Mit zunehmendem Wohlstand verliess man des wenig kostende niedrig technologie Landleben und die Erwartungen wuchsen. Gepaart mit einem oekonomischen Boom koennen die Erwartungen auch wachsen aber wenns einen wirtschaftlichen Abschwung gibt, so muessen die Erwartungen auch runter bzw das alte Ochsenkarrenleben auf dem Lande wieder zureichen und moeglich werden. Dem ist nicht so denn einmal die Erwartungen in die hoehe geschossen, sprich Lohnerhoehungen, Fahrzeug anstatt Pferd, so will der paraguayer niemals mehr zurueck.
    Beim gebildeten Deutschen konnte die BRD die Gehaelter stagnieren lassen, praktisch in den 1980ger Jahren, denn der Deutsche ist langsam am schiessen („so schnell schiessen die Preussen nicht“) und rebelliert oder Streikt praktisch nie – wie die Mennoniten.
    Aber mit einem ungebildeten semianalphabetischen Lateinervolk wusste schon Gustave Le Bon dass das Feuer der Revolution schnell entfacht ist und da ist halt „der Naechste“ der Feind – man hackt sich gegenseitig die Koepfe ab.
    Ueber die biblischen religioesen Ursachen wollen wir hier nicht weiter eingehen da wir es „ad nauseum“ (bis zum schwindlig werden) bis dato schon staendig getan haben zum „Gaudium lacrimare des Volkes“ (das Volk „bruellt sich eins“ ob unserer religioesen Erguesse).
    Gewalt wendet der Mensch an „wenn er kann und damit durchkommt“. Die deutschen Migranten sind mein bestes Beispiel: in Deutschland sind sie brave Biedermeier, aber einmal in Paraguay gehts a la Renner und a la von Brandenstein froehlich los mit der grenzenlosen Korruption.
    Welches ist der Unterschied? Hier in Deutschland gibts ein Gesetz das durchgefuehrt wird (noch so halbwegs) – in Paraguay nicht. In Deutschland kommt man mit dem Schindluder und Schweinsohrigkeit nicht durch, in Paraguay ja.
    „Das Salz salzt nicht mehr“, d.h. nichts konserviert mehr das Gute und so verfault das gute Poekelfleisch wenn zu wenig Salz im Poekelfass drinnen ist. Salz toetet Bakterien und Keime ab, es ist also Gesund. Salz hemmt den Sauerteig, d.i. die Hefe(bakterien), wo Zucker die Hefebakterien foerdert so dass das Brot gross und rund aufplustert – es plustert eben auf; eine unwirkliche Realitaet vorgaukelnd (Hochmut, Stolz). Daher wird Hefe in der Bibel immer mit der Suende verglichen. Deswegen darf „das Brot“ des Abendmahls auch nicht Hefe enthalten sondern MUSS Fladenbrot sein ohne jegliche Hefe. Deswegen… …und vieles kann noch gesagt werden dass alle Buecher der Welt nicht fassen koennten und wohl die meisten Menschen auch nicht – leider.
    NUR eine „neue Kreatur“ macht den ganzen Unterschied!

    1. Zum Glück war nur wenig Bibelstunde dabei. Es ist schon schämenswert, was viele Deutsche sich hier erlauben aber dafür sterben sie auch oft eines unnatürlichen Todes.

      1. Die Wahrheit ist gefährlich und in dem Fall wurde sie tatsächlich ausgesprochen. Konsumgesellschaft, genau der Punkt ist es. Oder welche Gründe finden Sie? Was meinen Sie mit sich hier erlauben? Sind die Deutschen schuld? War die Eisenstange ein deutsches Produkt? Haben sie nicht genug Sozialhilfe geschickt? Waren sie zu weit rechts?
        Wer ohne Geleitschutz lebt, dem passiert in jedem Fall mehr. Das hat eben nichts mit Deutsch sein zu tun.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.