Du sollst noch mehr größere Greuel sehen, die sie tun

Asunción: Wirklich jedem sollte heutzutage die Möglichkeit geboten werden, ein gewähltes Amt zu bekleiden. So lebt man Demokratie in Paraguay.

In nicht allzu ferner Zukunft wird man per Handy mit einer SMS Nachricht den Urnengang erledigen können. Wahlwerbung wäre dann Folgende: “Schicken die den Namen ihres Kandidaten an 2018 und erhalten sie 5.000 Guaranies Gesprächsguthaben“.

Wer Angst vor dieser Art zu wählen hat, sollte sich auf die Cumbia Sängerin Nadia Portillo gefasst machen, die ihrer Bekanntheit nur Auftritten in Tanzshows zu verdanken hat. Als wäre das ausreichend Follower zu haben, sieht man bei der Partei „Encuentro Nacional“ gerne über die grundliegenden Voraussetzungen ab. Ein Politikstudium oder das der Rechtswissenschaften wäre äußerst ratsam. Die Partei will demnach eine Ja-Sagerin, die vermutlich eh keinen Schimmer hat, zu was sie ihre Stimme abgeben soll, wenn sie wirklich zur Abgeordneten des Departements Alto Paraná gewählt werden sollte.

Schon in der Bibel stand – Hesekiel 8:13 Und er sprach zu mir: Du sollst noch mehr Greuel sehen, die sie tun.

Der Abgeordnete Hugo Rubín findet es jedoch eine sehr gute Idee, da Nadia Portillo aka “la Kchorra“ jede Menge Follower in den sozialen Netzwerken hat. Vielen Dank, dass man hier nicht gelogen hat und den wahren Grund für die Nominierung nannte.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Du sollst noch mehr größere Greuel sehen, die sie tun

  1. Eigentlich eine gute Idee dieser Partei. Da viele Paraguayer eh keinen Schimmer von Politik haben, dafuer aber von Fussball und Frauen, kann diese junge Frau mit vielen Followern sicher viele Waehlerstimmen bringen. Man kann ja auch irgendeinen Fussballer von der Nationalmannschaft als Kandidaten aufstellen, nur sollte dieser nicht von Cerro Porteño oder Olimpia sein, weil das eine der anderen Seite moeglicherweise missfaellt und Stimmen kostet.

    Alternativ kann man auch die Bier-und-Asado-Partei neu gruenden, die sich zum Ziel setzt, Asado und Bier zu einem besonders guenstigen Preis zum Ziel setzt. Auch da wuerde man extrem viele Stimmen holen. Ob kein Geld fuer Strassenbau und Bildung da ist, ist zweitrangig.

    1. Bier-und-Asado-Partei. Fantastisch. Ich hab schon immer gewusst, der Phillipp ist ein schlauer. Noch ist kein Paraguayer auf diese geniale Idee gekommen. Und so einer ist nur ein kleiner Ingenieur anstatt oberster Chef beim MOPC, dann hätte der Saftladen mal einen fähigen Chef. Und ich bekäme Straßen, die auch nach 14 Tagen nach der Neuerbauung noch nicht wie die Rückseite des Mondes aussehen.

  2. Ja Philipp, so ist es.
    Du arbeitest zwar laut deinen Angaben beim MOPC, bist aber trotzdem zu jeder Tageszeit präsent über den ineffizienten paraguayischen Staat zu posten.
    Mir fehlt da wohl die nötige Intelligenz um das richtig einzuordnen…….

    1. Lieber Albert, ich bin beim Mopc und aktuell sehr unterbeschaeftigt, das gebe ich offen zu. Ich habe auch schon die Abteilung gewechselt . Aber es ist im Prinzip nicht viel anders.
      Ich biete immer meine Unterstuetzungen an, aber meistens blockieren die verwaltungstechnischen oder rechtlichen Sachen, oder allgemein der buerokratische Wahnsinn die Dinge. Da kann man als Ing. nicht viel machen.

      Ich waere wohl schon nicht mehr beim MOPC, wenn man mich nicht regelrecht angefleht haette zu bleiben. Aber wenn mein Contrato bald auslaeuft, werde ich wohl nicht mehr weitermachen, um nicht weiter dem paraguayischen Steuerzahler auf die Tasche zu liegen.
      Ich bin ueberhaupt nicht gluecklich damit, deswegen lasse ich auch oft Dampf hier raus ueber die Ineffizienz des Staates, weil ich es hautnah miterlebe.

      1. Das Problem wird sein, dass man dich nicht versteht. Als deutscher Ingenieur sagst du bestimmt manchmal Dinge wie Fundament, Asphaltdicke, Armierung ect. Ja, auch auf Spanisch versteht trotzdem niemand was du damit meinst.
        Die Kollegen beim MOPC werden bestimmt schon über dich reden: „Was ist das für ein komischer Typ, sagt Dinge wie Fundament, Asphaltdicke, Armierung ect. Qué nos quiere decir con eso“.
        Hoffe hast genügend auf der hohen Kante, so einfach wird es nicht sein einen neuen Job zu kriegen, den auch da werden sie dich nicht verstehen mit den Dingen wie Fundament, Asphaltdicke, Armierung ect. die du erwähnst.

  3. Nehmen wir an, sie haette ein Studium der Politik oder Rechtswissenschaften. Dann hat sie einen (nur einen oder mehrere?) Schimmer? Wenn ja wovon?

Kommentar hinzufügen