Efraín Alegre bekommt Salyn Buzarquis als Gegner

Asunción: In der liberalen Partei scheint es ein zwei Kandidaten zu geben, die die Präsidentschaft der Partei anstreben. Einer von beiden wurde am vergangenen Dienstagabend aus der Haft entlassen. Der andere ist Senator Salyn Buzarquis.

Am heutigen Tag endet der Zeitraum wo man die Kandidaturen für die anstehende Wahl einschreiben kann. Wie bisher gibt es das Lager der Alegre Anhänger sowie die neue Gruppe „Nuevas Ideas“ – „Neue Ideen“, die von Salyn Buzarquis geführt wird und Unterstützung von Senator Victor Rios sowie dem Cartes Senator Blas Llano erhält. Dieser Zusammenschluss ist zwar ein Widerspruch für Buzarquis aber wen interessiert schon was man vor drei Jahren gesagt hat. Dennoch ist er froh über Alegre’s Entlassung, weil damit das Ansehen der Politiker im Ausland wieder besser wird.

In Bezug auf die interne Wahl sagte Buzarquis, dass sie mit verschiedenen Bewegungen zusammen arbeiten und er auch als Präsidentschaftskandidat 2023 antreten will. Wir haben 70 Bürgermeister die uns unterstützen, 12 Senatoren und 14 Abgeordnete. Aus diesem Grund glauben wir, dass Offenheit für eine breite Bewegung vieler Gruppen besser ist als interne Grabenkämpfe, die uns nur ausbremsen.

Dass Llano Teil der neuen Ideen ist, macht anscheinend den wenigsten Kopfzerbrechen. Der Freund Cartes’ sorgt garantiert dafür, dass die Liberalen die Wahlen nicht gewinnen und hilft nur dem Ex-Staatschef. Buzarquis sagte 2018, „dass ich nicht hoffe, dass die Rechnungen der Umfrageinstitute die Unterschrift von Cartes tragen, denn für Marito zu wählen ist Cartes zu wählen. Ich bin überzeugt dass das Volk Efraín Alegre wählt“. Diese Überzeugung i$t ihm abhanden gekommen. Tatsächlich wurden Alegre 20 Prozent weniger als Abdo bescheinigt aber schlussendlich lag er mit nur 2,4 Prozent hinter dem jetzigen Staatschef.

Eine erste Umfrage bei Twitter zeigte auf, dass wenn jetzt die Wahlen zur Präsidentschaft der PLRA wären, Efraín Alegre diese mit 53 Prozent gewinnen und Salyn Buzarquis nur auf 47 Prozent kommen würde.

Wochenblatt / Última Hora / Twitter

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Efraín Alegre bekommt Salyn Buzarquis als Gegner

  1. Jaja, Padrino und Expräsident Al Cartes ist bei weitem nicht der einzige hiesig Politiker, der, wenn auch nur für ein paar Monate, im Knast saß, aus unerklärbaren Gründen bald wieder frei kam und der Grund für die Inhaftierung, Veruntreuung von 30 Millionen US-Dollar, auch nie wieder aufgetaucht ist. Bei Weitem nicht, weil nicht der erste paragauyanische Politiker, der nach Knastentlassung selbstverständlich wieder als Politiker bis Spitzenpolitiker weiter politisiert. Kein Witz, unglaublich, aber wahr.
    Wieder einmal wird ein paragauyanischer Spitzenpolitiker aus dem Knast entlassen – der nach Knastentlassung selbstverständlich wieder als Politiker bis Spitzenpolitiker weiter politisiert – und seine Gspaana haben glei den Eindruck: «…froh über Alegre’s Entlassung, weil damit das Ansehen der (anm. hiesig) Politiker im Ausland wieder besser wird». Oh diosus mius, um pokus nomasus, peros un pocus ja. Jaja, so ist das in Ländern wie dem Gongo und Sambi. Und Paragauy natürlich nicht vergessen.

  2. Cartes spaltet nun erfolgreich die PLRA indem er seine Leute dort ins Rennen schickt ?
    Entweder säubert die PLRA ihre eigenen Reihen von Cartes Anhaenger oder wird der ewige Verlierer bleiben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.