Ein Änderung, die ganz besonders gut betuchte Familien trifft

Asunción: Die meisten Entscheidungen der Regierung treffen die Bevölkerungsschicht, die am wenigsten verdient. Diesmal jedoch wird aus einer bedachten Entscheidung ein Problem, besonders für Familien.

Die Winterferien werden dieses Jahr vorverlegt, was bedeutet, dass sie am 1. Juli beginnen und am 12. Juli enden. Erneuter Schulstart ist der 15. Juli und nicht der 22. Juli. Damit werden die Winterferien um eine Woche vorgezogen. Doch nicht nur die Ländliche Vereinigung Paraguays (ARP) hat nun mehr Zeitdruck wegen der Expo in Mariano Roque Alonso, sondern auch die Eltern der Familien, die Flugreisen für den Winterurlaub gebucht haben, wo die Kinder mitfliegen sollen. Mit der Vorverlegung, die etwas mit den Überschwemmungen zu tun hat, werden nun diese besser verdienende Familien benachteiligt.

Wochenblatt / MEC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Ein Änderung, die ganz besonders gut betuchte Familien trifft

  1. Ach du liebe Zeit!
    Die meisten Familien hier wären froh, sie hätten nur diese Sorgen.
    Denn hätten sie die, hätten sie keine.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.