Ein Beispiel für Überwindung und Inspiration

Santa Rosa del Aguaray: Die junge Liz Rodríguez Romero (17) ist ein Beispiel, wie man eine Behinderung überwinden kann. Sie hat Mobilitätsprobleme in den Händen und schreibt mit dem Mund und den Füßen.

Der Protagonist dieser inspirierenden Geschichte mit viel Opfer und Hoffnung ist die 17-jährige Schülerin Liz Rodríguez Romero.

Die mangelnde Beweglichkeit der Hände hinderte sie nicht daran, ihren Wunsch nach einem Studium und Bildung zu erfüllen, weil sie ihren Mund zum Schreiben einsetzt und die Bewunderung der gesamten Gemeinschaft gewinnt.

„Sie ist eine außergewöhnliche Schülerin, wir sind stolz auf sie. Sie zeigt einen eisernen Willen. Es ist eine Ehre, dass sie unsere Schülerin ist“, sagt die Direktorin der Schule San Ramon in Santa Rosa del Aguaray, Matilde Ramírez.

„In der Pause trinken die Schüler Teeré und ihre Kameraden helfen ihr zu dabei. Sie integriert sich und kommt mit jedem sehr gut aus“, sagte Ramirez.

Die junge Frau träumt davon, die Schule zu beenden und Jura zu studieren. „Ich möchte Anwältin werden, ich möchte Jura studieren“, ist Romero überzeugt.

Sie dankt ihrer Familie und Mitschülern für die Unterstützung, die sie ihr geben, um sich täglich selbst zurechtzufinden, weil sie aufgrund des Handicaps einige Schwierigkeiten hat.

„Jeder behandelt mich gut, sie helfen mit alle. Ich benutze meinen Mund zum Schreiben“, erklärt die 17-Jährige mit einem Lächeln.

Die Mutter, Rita Romero, ist ebenfalls eine Heldin in dieser großartigen Geschichte der Liebe und Hingabe für ihre Tochter. Täglich nimmt sie die 17-Jährige auf einem Motorrad mit, damit sie die Grundlagen für ihren Traum von einer Anwältin schaffen kann.

„Ihre Mutter ist eine Kämpferin. Jeden Tag bringt sie die Schülerin ins Klassenzimmer und holt sie dort wieder ab. Auch das Frühstück hat sie immer mit dabei“, sagte Ramírez.

Mit Tränen der Emotionen auf der einen Seite für die Ohnmacht, ihre Tochter so zerbrechlich zu sehen und auf der anderen durch den Stolz, sie wachsen und studieren zu sehen, erklärt die Mutter, dass sie ohne Mobilität an ihren Händen geboren worden sei. „Sie habe Probleme in der Wirbelsäule, sagten mir die Ärzte und sie wollten sie wegen des hohen Risikos nicht operieren“, erklärte die Mutter der 17-Jährigen.

Die Frau, die drei Kinder hat und mit ihrer Familie in der Landwirtschaft arbeitet, bringt ihre Tochter jeden Tag mit dem Motorrad zur Schule. Sie liegt fünf Kilometer von Zuhause entfernt.

„Bei kaltem Wetter wird alles schwieriger“, beendet Rita Romero ihre Ausführungen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.