Ein Herz und eine Seele

Asunción: Da das Abgeordnetenhaus die Macht hat das Veto des Präsidenten zu den sozialen Ausgaben von Itaipú, die der Kongress nicht kontrollieren darf, zu kippen, wäre dies jetzt angebracht. Aber auch hier merkt man, dass alle unter einer Decke stecken.

Der Abgeordnete Pedro Alliana (ANR-HC), Präsident der unteren Kammer des Parlaments, sagte gestern, dass man die Finanzen aller Institutionen im Auge behalten will aber bei den binationalen Körperschaften es Gründe gebe weswegen man es nicht will. Zuerst hieß es der Arbeitsaufwand wäre viel zu groß, jetzt heißt es, dass Baustellen im Land zum Stehen kommen würden, da Itaipú dieses Jahr 30 Millionen US-Dollar für die zweite Brücke über den Paraná Fluss bereitstellen muss und nächstes Jahr 50 Millionen US-Dollar.

So schön und überzeugend dies auch formuliert wurde, überzeugt es nicht, denn da es sich um 100 Millionen US-Dollar jährlich geht, stehen dieses Jahr 70 Millionen und nächstes Jahr 50 Millionen US-Dollar ohne Kontrolle im Raum, wo Politiker ihre Wahlkämpfe oder anderen Luxus finanzieren.

Das Alliana und Abdo einer Meinung sind, zeigt wie die Operation Cicatriz vorangeht und dass man versucht einen gemeinsamen Nenner bei Statements zu haben.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Ein Herz und eine Seele

  1. Gelinde gesagt, seriös ist das alles nicht. Gelder, die dem Staat, also dem Volk, gehören, werden jeglicher Kontrolle entzogen. Bis auf ein paar Ausnahmen ist niemand daran interessiert hier endlich Ordnung und Klarheit zu schaffen, weil fast alle daran partizipieren. Der Staat (das Volk) ist eben nichts anderes als ein Selbstbedienungsladen von einigen wenigen, die den Staat als Beute betrachten. Aber so lange das Volk mitmacht, sind kaum Probleme zu erwarten und alles läuft wie geschmiert und wie schon immer. Hauptsache ist, alle sind glücklich und haben ihre Ruhe.

  2. Da stehen sie, umarmt wie ein homosexuelles Pärchen. Alliana wäre wahrscheinlich schon unter der Erde hätte Cartes ihm nicht eine Krebstherapie in Brasilien bezahlt – und er dürfte auch um den Pakt ordentlich vermittelt haben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.