Ein junger Mennonit ganz oben auf dem Treppchen

Dubai: Der 15-jährige Joshua Duerksen schaffte etwas, was noch niemand aus Paraguay zuvor gelang. In den Vereinigten Arabischen Emiraten gewann er sein erstes Formel 4 Rennen.

Auf dem Weg in die Formel 1 konnte sich Duerksen behaupten und beim dritten Rennen auf dem Dubai Autodrome das oberste Podest betreten. Bei Rennen eins, zwei und drei belegte er den dritten und vierten und dritten Platz. Sein Debut in den Formel 4 gelang dank seiner Erfahrungen und Erfolge im Kart. Er ist im Mücke Motorsport untergebracht und bewies Nervenstärke.

„Das Auto war nicht perfekt. Es war anfangs kompliziert zu fahren. Für die Rennen musste ich herausfinden, wie es sich am besten fährt. Erst beim vierten Rennen fand ich das Set up des Autos, was mir zum Sieg verhalf. Ich musste mit allen kämpfen, jeder Einzelne hat mehr Erfahrung als ich“, sagte Duerksen später.

So wie das Rennen war auch der Aufstieg des Mennoniten in der Welt des Motorsports, sehr schnell und atemberaubend. Alles begann auf nationaler Ebene im Kartsport, wo er sich für ein Kart-Weltcup 2017 in Portugal klassifizierte. Da trat er gegen 71 Fahrer aus der ganzen Welt an. Jetzt fährt er in der Formel 4, was eine Kategorie unter der Formel 3 ist und als Weg in die Formel 1 gilt, die Königsklasse, die Duerksen dank seines geringen Alters und Engagement erreichen kann.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.