Ein letzter Gruß

Encarnación: Zwei Helden aus dem Chaco Krieg wurden heute beerdigt. Eine seltsame Wendung des Schicksals schlug zu. Sie starben am gleichen Tag und sind sogar im Tode fast vereint.

Nun ruhen die Überreste von den ehemaligen Soldaten Eladio Méndez (99) und Dionicio Acosta (102) auf dem Friedhof im Stadtviertel Santo Domingo von Encarnación.

Bei starkem Regen fand die Beerdigung in Itapuá statt. Zwei Abordnungen von Kadetten der Militärschule sowie Reservisten der Streitkräfte standen Spalier. Viele Angehörigen nahmen zudem teil.

Die beiden Veteranen lebten die letzten 20 Jahre in Encarnación. Méndez wurde jedoch in Yegros, Caazapá und Acosta in General Delgado, Itapuá, geboren. Sie starben am selben Tag und wurden nur wenige Meter entfernt begraben.

Oberst a.D. Ramón Miranda Cabello, Vorsitzender der Veteranen in Itapúa, beklagte das Fehlen von lokalen und regionalen Behörden bei der Trauerfeier. „Es ist traurig, dass bei so einer Zeremonie kein Vertreter der Zivilgesellschaft aus politischen Reihen unseren Helden die letzte Ehre erweist“, sagte er und fügte an, Werte wie Patriotismus und Respekt für die Geschichte wären vor allem bei jüngeren Generationen mehr vonnöten.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Ein letzter Gruß

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.