Ein Pfarrer und die Liebe zu einer verheirateten Frau

Curuguaty: Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach trifft als Sprichwort auf diesem Fall zu, als ein Pfarrer sich mit einer verheirateten Frau einließ.

Er wurde von all seinen Ämtern entbunden und sogar bedroht.

Die Diözese Ciudad del Este mit kirchlicher Zuständigkeit für Alto Paraná und Canindeyú gab eine kurze Erklärung ab, in der sie berichtet, dass Pater Antonio Prieto, Pfarrer der Stadt Curuguaty, derzeit von allen seinen Funktionen entbunden worden sei.

In seiner Erklärung vom 2. April weist man außerdem darauf hin, dass die Diözese keine offizielle Anzeige erhalten habe (bezüglich des Skandals), dass der Fall jedoch nach dem kanonischen Gesetz der katholischen Kirche untersucht werde.

Die Situation des Priesters wurde durch soziale Netzwerke bekannt gemacht, in denen ein Video auftauchte. Darin sieht man, wie der Priester sich bei der Frau entschuldigt, was er ihr angetan hatte und versprach, dass er niemals etwas Ähnliches wiederholen würde. Wenn ja, werden sie ihn töten.

„Zeca, ich entschuldige mich, ich bin mit deiner Frau ins Bett gegangen. Ich habe einen Fehler gemacht, verzeih mir, Zeca“, ist in dem audiovisuellen Material zu hören, wo der Priester mit einem Ausdruck großer Angst erscheint.

Eine weibliche Stimme, die in dem Video nicht zu sehen ist, befiehlt ihm, Curuguaty zu verlassen, was vom Priester akzeptiert wird. Schon Im Februar war das Material in sozialen Netzwerken veröffentlicht worden. Die Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungen ein.

Der Staatsanwalt aus Curuguaty, Lucrecio Cabrera, begann ein Ermittlungsverfahren einzuleiten. Grund dafür war die Annahme von Zwang und Bedrohung des Priesters mit einer Schusswaffe durch das in sozialen Netzwerken verbreitete Video.

Cabrera teilte mit, dass die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens aufgrund der Schwere dessen, was man in dem Video gesehen und gehört habe, notwendig sei.

Bei den mutmaßlichen Verbrechen, die untersucht werden sollen, handelte es sich um rechtswidrige Freiheitsberaubung und schweren Zwang. Pater Antonio Prieto wurde zu einer Anhörung vorgeladen.

Aufgrund der Schwere der Tat und der Bedrohung ordnete der Bischof von Alto Paraná und Canindeyú, Guillermo Steckling, an, Prieto von all seinen Ämtern zu entbinden. Pater Fermín Carballo ist jetzt für die örtliche Pfarrei verantwortlich und entschuldigte sich bei den Gemeindemitgliedern für den provozierten Skandal.

Wochenblatt / Ultima Hora / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Ein Pfarrer und die Liebe zu einer verheirateten Frau

  1. Dem habt ihr es ja gegeben,echt super!! Die Doppelmoral der KK ist echt zum ko…. Lugo durfte Kinder haben, Pfarrer die Kinder missbrauchen werden eventuell versetzt und dürfen dann an neuem Ort weitermachen…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.