Ein Taxifahrer, der sein Geld wert war

Ciudad del Este: Aldo Aguilera (51) fuhr vor einer Woche einen Touristen von Foz de Yguazú zum Busterminal in Ciudad del Este. Er fand die Brieftasche eines anderen Mannes und kehrte zum Terminal Ciudad del Este zurück. Der Fahrgast bedankte sich bei ihm mit 100 US-Dollar.

Er hatte es ein wenig eilig, weil ein Kunde seit fast einer Stunde auf ihn wartete, und so stieg er so schnell wie möglich aus, als er den Reisenden mit seinen drei Koffern absetzte.

Er hatte bereits etwa einen Kilometer zurückgelegt, als er durstig wurde und seinen Durst mit etwas Wasser aus seiner Thermoskanne stillen wollte. Dann schaute er auf den Rücksitz und fand die Brieftasche eines Mannes. Da hatte er jedoch schon einen neuen Fahrgast im Fahrzeug.

Zu diesem Zeitpunkt hatte er keine Ahnung, dass er eine Ladung Geld transportierte. Don Aldo sagte, dass er und der neue Fahrgast während der Fahrt eine große Überraschung erlebten: “Wir sahen uns seine Dokumente an und fanden eine Menge Dollar”.

Er eilte zurück zum Busterminal, schon mit einiger Sorge: “Ich kannte ihn nicht, ich wusste nicht, ob er schon weg war. Ich wusste nur, dass es sich um einen arabischen Mann in den 30ern handelte, der in Kolumbien lebte und Paraguay besuchen wollte”, so Don Aldo.

Als er ankam, wurde er von Polizeibeamten angesprochen und gefragt, ob er der Taxifahrer sei, den der Ausländer gesucht habe. “Er ist verzweifelt, er hat dich im Zentrum gesucht”, sagten sie zu Aldo.

Im Handumdrehen war ein Haufen Arbeiter zur Stelle, die sich umschauten und zu helfen versuchten. Sie riefen den Taxifahrer an, der den Touristen ins Stadtzentrum brachte, damit sie zum Terminal zurückkehren konnten.

“Ich bin sehr glücklich, weil ich ihn gefunden und übergeben habe; er hat (das Geld) gezählt, alles war in Ordnung und er ist in aller Ruhe gegangen”, sagte er. Das Geld belief sich auf die Summe von 4.000 US-Dollar (mehr als 28 Millionen Guaranies).

Als Zeichen des Dankes gab ihm der Mann 100 US-Dollar. “Er hat es in seinem Herzen gespürt, er wollte mir etwas geben”, sagte der Arbeiter, der seit 17 oder 18 Jahren am Taxistand Nummer 11 arbeitet.

“Wenn dich niemand sieht, sieht dich Gott, und was du säst, das erntest du”, meinte er. Er erinnerte sich auch daran, dass er schon einmal in einer solchen Situation war: Er ließ seine Brieftasche mit viel Geld liegen und bekam sie zurück.

Wochenblatt / Extra

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Ein Taxifahrer, der sein Geld wert war

  1. So etwas kommt vor, gar nicht so selten, was mich immer wieder wundert und eben auch erfreut, wie eben auch wieder.
    Eines ist mal ganz sicher, ehrlich zu sein, das macht ein gutes Gefühl, das gibt einem etwas, ich möchte es nicht missen.

    17

Kommentar hinzufügen