Ein Unwetter mit vorhersehbaren Folgen

Asunción: Nachdem am heutigen Abend ein starken Gewitter über insgesamt neun Departements zog, traten wiedererwartend Folgen auf, die vorhersehbar waren.

Insgesamt 80.000 Stromanschlüsse sind nach ersten Meldungen des staatlichen Stromversorgers Ande davon betroffen. Etwa 40 Stromverteiler sind außer Betrieb.

Hauptsächlich betroffen waren bzw. sind die Departements Ñeembucú, Misiones, Itapúa, Guairá, Caazapá, Cordillera, Central, Alto Paraná und Presidente Hayes.

Nicht zwingend der Regen sondern mehr der starke Wind sorgte für die Ausfälle die binnen der nächsten Stunden behoben werden. Am meisten betroffen sind Haushalte in Guarambaré, Luque, Itauguá, San Lorenzo, Lambaré und Teile Asuncións.

Im Süden des Landes, wo das Unwetter einige Stunden eher einsetzte, sorgte starker Regen und Windböen ebenso für Stromausfälle und Sturzbäche. Auch einige Dächer wurden unfreiwillig abgedeckt. Weitere Schäden werden vermutet. Die Berichte aus dem Inland liegen jedoch noch nicht vor, sodass nur gemutmaßt werden kann.

Wochenblatt / Abc Color / Meteorologia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.