Eine Gedenkstätte für den erschossenen Gründer der paraguayischen Fußballliga

San Pedro: Die Stadtverwaltung von Villa del Rosario und der paraguayische Fußballverband (APF) beginnen mit dem Bau einer historischen Stätte an dem Ort, wo der Journalist, Politiker und Gründer der paraguayischen Fußballliga Adolfo Riquelme erschossen wurde.

Am 18. März 1911, während der Regierung von Oberst Albino Jara, wurde der Journalist, Revolutionär, Politiker und Gründer der Fußballliga in Paraguay, Adolfo Riquelme, im Bezirk Villa del Rosario hingerichtet.

Die Stadtverwaltung, zusammen mit dem Verband APF initiieren durch eine Vereinbarung die Arbeit des thematischen Platzes und laden zur Begegnung mit der Geschichte ein. „Er wurde an demselben Ort hingerichtet. Zu seiner Erinnerung ist hier ein Denkmal errichtet worden und  jetzt wollen wir weitere Restaurationen vornehmen”, sagte Professor Wilfrido Ramón Acosta, Generalsekretär der Gemeinde.

Es ist geplant, die historische Stätte komplett zu restaurieren und das Projekt in drei Teilen auszuführen. Ziel ist es, einen Ort zu bieten, um die Geschichte von Adolfo Riquelme kennenzulernen.

Anfangs habe der Verband APF 50 Millionen Guaranies zur Verfügung gestellt, um das Denkmal zu errichten, aber es würden weitere Gelder bereitgestellt, erklärte Acosta.

Adolfo Riquelme wurde 1876 in Asunción geboren. Er beendete sein Studium am Nationalen College und widmete sich bald dem Journalismus. Er kam danach als Redakteur bei der Zeitung El Paraguay unter. Riquleme trat 1904 in die Politik ein, als er sich der revolutionären Bewegung anschloss und infolge dessen die liberale Partei an die Macht kam.

Er war ein Mann von bemerkenswerter Bedeutung in der Gesellschaft der Hauptstadt. Riquelme beteiligte sich, unter anderem, an der Organisation und Gründung von Institutionen wie dem Presseverband und der paraguayischen Fußballliga. Zusammen mit Eduardo Schaerer aktivierte er die Zeitung El Diario, bei der er Chefredakteur war.

Nach der Revolution von 1908, in der Riquelme aktiv kämpfte, hatte er die Position des Polizeipräsidenten inne. In den Regierungen der Präsidenten Emiliano González Navero und Manuel Gondra war er später Innenminister.

Als Gondra gestürzt wurde, schloss Riquelme sich der Revolution an, die später gegen Präsident Albino Jara ausbrach. Er befehligte die Nordkampagne, wo er am 17. März 1911 von Oberst Jara gefangen genommen wurde. Danach sperrte man Riquelme im Kirchturm von Villa del Rosario ein, von wo aus ihm am nächsten Tag in den Rücken geschossen wurde.

Nach seinem Tod begrub man Adolfo Riquelme und noch in der gleichen Nacht verschwand seine Leiche auf mysteriöse Weise, laut Pressemitteilungen vom 28. November 2004.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Eine Gedenkstätte für den erschossenen Gründer der paraguayischen Fußballliga

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.