Moon-Sekte könnte 300.000 Hektar im Chaco verlieren

Puerto Casado: Die Moon-Sekte könnte in Chaco 300.000 Hektar aufgrund eines offensichtlichen Betrugs gegen die religiöse Gemeinschaft verlieren.

Preston Moon ist der Sohn von Sun Myung Moon, dem Leiter der Vereinigungskirche. Er löste sich von der Bewegung, um seine eigene Glaubensgemeinschaft in Paraguay zu gründen.

Anscheinend hätte er Dokumente gefälscht, um ein Darlehen 15 Millionen USD zugunsten der Gemeinschaft zu generieren und sein Vermögen zu übertragen: 300.000 Hektar im Departement Alto Paraguay.

In den Buchhaltungsunterlagen dieser Assoziation gibt es aber keine Einnahmebelege für dieses Geld und die Gruppe wird nur durch die Beiträge der Gläubigen unterstützt.

Für diesen offensichtlichen Betrug werden Preston und andere angeklagt, aber es gibt eine andere Justizfront. Ein Unternehmen aus Panama, Victoria S.A., das seine Rechte an Offshore-Unternehmen abtrat, hat dieses angebliche Darlehen gewährt und verlangt die Zahlung der “Schulden“ oder, falls dies nicht der Fall ist, die Aneignung des Vermögens.

Die Anwälte der Glaubensgemeinschaft kritisieren die Handlungen der Richterin Tania Irún, die zugunsten dieser Offshore-Unternehmen entschieden hat. Auf diese Weise sind die hundert-tausenden Hektar im paraguayischen Chaco gefährdet.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.