Eine Schande

Concepción: Ein Mann ließ seinen Schwager ermorden. Er beauftragte zwei Männer dafür. Nun kommt alles ans Licht. Er ist nicht nur schweizerischer Abstammung sondern auch Ex-Gouverneur.

Der 56-jährige Fermín Domínguez Eschenmoser (PLRA) wurde gestern verhaftet, weil er dringend tatverdächtig ist, den Mord an seinem Schwager und Polizisten, Roddy Javier Bernal Pérez, am 13. April in Auftrag gegeben zu haben. Bei der Hausdurchsuchung beschlagnahmte man einen Revolver und zwei SIM Karten.

Domínguez Eschenmoser war mit einer Frau zusammen, die später das Land in Richtung Argentinien verließ. Dies tat sie, weil sie von ihm bedroht wurde. Im letzten Jahr gab es ein Attentat auf den Vater der Frau. Ihr Schwager, Roddy Bernal, machte es sich zur Aufgabe dieses Attentat näher zu untersuchen, was den Zorn von Domínguez Eschenmoser wachsen ließ. Im vergangenen April wurde Bernal ermordet. Víctor Antonio Zarza Ferreira (18) und Ernesto Simón Ávalos Fernández (49) wurden verhaftet. Die Anrufnachweise belegen, dass der Ex Gouverneur es war, der die Männer engagierte. Die Beweislage ist erdrückend.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Eine Schande

  1. Solche Leute waren also Ex-Gouverneure. Tja, mit den richtigen Beziehungen kannst du es ganz nach oben schaffen in Paraguay, selbst wenn man ein Kotzbrocken, Schläger, Schmuggler, Drogenverticker, Zuhälter oder Vergewaltiger ist.

    Heute ist ja wieder was los hier: Faule Lehrer, Drogenfunde, Politiker im Transporterüberfall verwickelt oder ein Ex-Gouverneur lässt seinen Schwager ermorden.
    Und grad bei ABC Color: Itaipu soll „coloradisiert“ werden. Da ist ja dieser Eschenmoser genau richtig dafür, Generaldirektor zu werden. Leute, die durchsetzungsfähig sind, kann man da gegen die Brasilianier gut gebrauchen!
    Ach, geht ja gar nicht, der ist ja von den Liberalen! Naja, in den eigenen Reihen hat es ja auch reichlich „passende“ Leute.

  2. Da sieht man wieder, wer alles bei den Colorados Karriere machen kann und welche Voraussetzungen man dazu mitbringen muß. Es wäre längst an der Zeit, daß sich die Colorados von all diesen zwielichtigen und kriminellen Elementen radikal trennen, sofern sie noch ein bißchen über Anstand, Ehre, Würde und echten Patriotismus verfügen. Wenn nicht, dann weiß man ganz bestimmt wie in diesem Verein die Uhren ticken!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.