Eine Stadt im Chaco macht mobil gegen den Lärm

Fuerte Olimpo: Dröhnende Musik aus pompösen Lautsprecheranlagen und laute Motorräder mit illegalen Auspuffanlagen sind vielen Menschen ein Dorn im Auge. Es entstehen Unannehmlichkeiten, gegen die nun die Gemeinde von Fuerte Olimpo massiv einschreiten soll.

Vor allem Chaco Bewohner aus dem Stadtviertel San Miguel in Fuerte Olimpo, eines der bevölkerungsreichsten in der Gemeinde, zeigten Lärmbelästigungen an. Ältere Menschen in der Zone fordern die Behörden auf für Ruhe zu sorgen. Jedes Wochenende käme es zu einer Reihe von Tanzveranstaltungen bis in die frühen Morgenstunden, die allen Bewohnern den Schlaf raube.

Leonardo Lezcano (PLRA), Stadtrat und Anwohner, erklärte, mehrere Anzeigen gegenüber der Staatsanwaltschaft seien erfolgt. Diese habe argumentiert, dass nichts getan werden könne, weil die Staatsanwaltschaft keine präventiven Maßnahmen einleiten könne. Nur die Gemeinde könne eine Schließung der Räumlichkeiten veranlassen.

Lezcano prangerte auch die große Anzahl von Motorradfahrern mit lauten Auspuffanlagen an, die angetrunken Rennen auf öffentlichen Straßen austragen würden. Dies gefährde vor allem in der Nacht und in den frühen Morgenstunden das Leben der Bewohner.

Nun fordern alle Nachbarn die Behörden auf, endlich zu handeln, bevor Ereignisse eintreten, die von allen Seiten bereut werden könnten.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Eine Stadt im Chaco macht mobil gegen den Lärm

  1. Jau, letzte Nacht hier auch wieder Disco bis Nachts um 4 Uhr, schwer da zu pennen.
    Selbst mit Ohrstöpsel.

Kommentar hinzufügen