Eine Zuckerrohrfabrik wieder unter Verdacht

Villarrica: Die Einwohner von der Stadt Itapé prangern erneut eine Umweltverschmutzung im Fluss Tebicuarymí an. Es soll zu einem Fischsterben aufgrund einer Verunreinigung der Zuckerrohrfabrik gekommen sein, die stromaufwärts von Itapé, Departement Guairá, liegt.

Letzte Woche wurden immer noch vereinzelte tote Fische gefunden, obwohl die Anzeige schon Ende Januar erfolgte. Edgar Dietrich, einer der Bewohner von Itapé sagte, es würden weitere Demonstrationen für eine Schließung der Zuckerfabrik Azucarera Paraguaya (Azpa) erfolgen. Schon einmal wurde das Unternehmen von der Staatsanwaltschaft aus Villarrica genauer unter die Lupe genommen, durch eine Fahrzeugspende an die Gemeinde verlief die Anzeige im Sand.

Bei einer weiteren Beschwerde versprachen die Leiter der Fabrik eine Verbesserung der Infrastruktur durch neue Auffangbecken. Das Vorhaben wurde nicht umgesetzt, deshalb wird die Bevölkerung von Itapé wieder zu Demonstrationen aufrufen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.