Einmal quer über den Rio Paraguay

Asunción: Während der Hafen von Asunción zu einem Ministerien Viertel umgebaut werden soll, entschied man sich für die neue Brücke in den Chaco nahe dem Botanischen Garten. Andere Möglichkeiten waren gescheitert.

Einige Leute mögen sich fragen, warum die zweite Brücke über den Rio Paraguay so weit nördlich gebaut wird, wenn doch das Ministerienviertel und die Küstenstraße weitaus südlicher ebenso Platz dafür haben. Die Antwort dafür ist simpel. Zwei andere Orte, von wo man die die Bucht von Asunción und die Halbinsel San Miguel überquert hätte sind wegen dem Umweltschutz der Zone nicht bebaubar.

Ein weiterer Vorteil für die Anbindung an die Straße Ñu Guasu und den Botanischen Garten sind die weniger kostenintensiven Enteignungen im Bereich des Chaos und die geringere Flussbreite.

Mit der Brücke schenkt man nicht nur Touristen Aufmerksamkeit, sondern auch den drei Häfen, Falcon, Elsa und Pilcomayo, wo jährlich Waren im Wert von 465 Millionen US-Dollar umgeschlagen werden. Die Zeitersparnis für Reisen nach Chaco’i soll aus Asunción rund 30 Minuten betragen.

Die Abdo Regierung schenkt dem Projekt viel Bedeutung und tatsächlich wäre die Umsetzung ein Meilenstein, da alle größeren Brücken noch aus Stroessners Zeiten stammen. Wenn die Finanzierung steht, was nicht mehr lange dauern sollte, kann bald mit dem Bau begonnen werden.

Wochenblatt / Bild: Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Einmal quer über den Rio Paraguay

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.