Wer anderen eine Grube gräbt

Obligado: Wie jeden Samstag gingen vor zehn Tagen zwei Brüder in den Wald um nach einer von ihnen aufgestellten Wildtierfalle zu schauen. Einer der Brüder wurde unachtsam und stürzte. Ein Schuss löste sich.

Der aus dem Stadtteil Ko’eju stammende Reinaldo Portillo wurde mit Hilfe seines Bruders Arnaldo und Nachbarn ins örtliche Gesundheitszentrum und wegen der Schwere der Verletzung ins Regionalkrankenhaus gebracht.

Die selbstgebaute Falle war die Wochenendbeschäftigung der Kinder von Frau Arminda Portillo (66), obwohl diese ihre Söhne mehrmals vor der Gefährlichkeit gewarnt hatte. Heute informierte man die Mutter und die Geschwister, dass Reinaldo seinen Verletzungen erlegen sei.

Wegen eines septischen Schocks im Baubereichs starb der Wilderer, obwohl man der Mutter vor einer Woche schon erklärte, dass ihr Sohn über den Berg sei und vollkommene Heilung zu erwarten sei. Die Polizei konfiszierte schon vor Tagen die selbstgemachte Schusswaffe mit Kaliber 22.

Wochenblatt / Itapúa en Noticias / Extra

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Wer anderen eine Grube gräbt

  1. Dabei hat gerade der paraguayer eine Heidenangst vor dem 22 LR Kaliber. Paraguayer meinen dass der Doc die Kugel nicht findet wenn sie damit angeschossen wurden. Es ist wirklich erstaunlich wie sich so eine Sepsis bilden kann im modernen Zeitalter der Medizin. Das zeigt nur wieder die niedere Qualitaet der nationalen Aerzte. Na ja wenn der Darm staendig laeuft wegen dem Bauchschuss so infiziert die Faekalie natuerlich die ganze Bauchhoehle.
    Solche Selbstschussanlagen sind natuerlich hoechst gefaehrlich fuer jedermann. Denn wie wollen die Fallensteller wissen ob da nicht ein Wanderer oder Kleinkind hineingeraet und angeschossen wird? Brandgefaehrlich.
    Stolperdraht mit Schlagbolzen verbunden und womoeglich mehrere Rohre mit je einer 22 LR Patrone. Verletzte Tiere gar nicht mal zu erwaehnen. Das einzig Positive an diesem ist die Kreativitaet der Burschen.
    Solche Fallensteller sollte man ins Gefaengnis werfen wegen installation eines IED (improvised exploding device). Das sind schon Guerilla Artefakte und Kriegsgeraete. Aehnlich wie die S-Mine die sich ideal fuer solche „Jagd“ eignen wuerde – nur fuer Menschen auch. Die S-Mine (Spring Mine) wird beim beruehren des Stolperdrahtes 1 Meter in die Luft katapultiert wo sie dann als Granate explodiert. Radius: 50 Meter.
    https://www.youtube.com/watch?v=HZcutNaIIFQ
    Effektive Falle und auch Waffe.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.