Eisenbahn bald mit Strandblick?

Encarnación: In der Perle des Südens, der Hauptstadt von Itapúa, versucht man die Eisenbahn zu reaktivieren und gleichzeitig für Touristen ein Angebot zu präsentieren.

Eine neue Eisenbahnlinie für den Transport verschiedener Güter in Betrieb zu nehmen und diesen Sektor zu einer Touristenattraktion in Encarnación zu machen, sind die Ziele der Stadtverwaltung von Encarnación.

Um diese Pläne voranzutreiben, traf sich der Bürgermeister Sebastián Remesowski mit dem Präsidenten der staatlichen Eisenbahngesellschaft FEPASA, Lauro Ramírez.

Im Rahmen des Güterverkehrs wird das Projekt mit den Erneuerungsarbeiten der Eisenbahn durchgeführt, die das binationale Wasserkraftwerk Yacyretá unter der Aufsicht der Stadtverwaltung Encarnación durchführen wird. Sobald das Vorhaben abgeschlossen ist, wird es sicherlich viele Arbeitsplätze in der Region generieren und ein wirtschaftliches Einkommen für die FEPASA schaffen.

Es sei darauf hingewiesen, dass der große Wunsch nach einer Eisenbahntour in der Nähe des Strandes San José besteht. Dies wird zu einer großen Touristenattraktion für die Stadt Encarnación. In diesem Sinne werden beide Institutionen auf die Realisierung des Projekts hinarbeiten und den Zugverkehr für Touristen langfristig nachhaltig gestalten.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Eisenbahn bald mit Strandblick?

  1. Man, die scheinen ja wirklich zwischenzeitlich ihre hierzulande täglich 4-stündig Grundschule abgeschlossen zu haben oder haben meine früheren Kommentare hier auf Wochenblatt gelesen: Sie beharren und tüffteln nicht mehr an jahrelangen Machbarkeitsstudien einer Touristenbahn, nein, sie wollen tatsächlich auch Güter transportieren, wenn sie schon eine Eisenbahn bauen. Gratulation, auch späte Einsicht ist eine Einsicht. Nun werden wohl die Jahre der Machbarkeitsstudien für eine Touristenbahn inklusive Gütertransport folgen. Bis die dann hier anfangen werden zivilisierte Länder schon eine Touristenrakete inklusive Gütertransport zum Mars fertig haben (das ist jetzt nicht wirklich mein Ernst, der Mensch wird den Mars nicht besiedeln). Wenigstens fangens hier mal 2050 mit der Dampfeisenbahn an und hören 2052 wieder auf, wenn die Gelder in der Korruption versoffen sein werden und alle glücklich und zufrieden sein werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.