Eliteschulen für Paraguays Genies

Asunción: Dank der Europäischen Union verfügt nun Paraguay über Gelder, die in staatliche Eliteschulen investiert werden. Auch um da Lehren zu dürfen, muss man sehr begabt sein.

In der Mehrzahl der Departementshauptstädte sollen diese Eliteschulen im kommenden Jahr eröffnet werden. Der bau jeder einzelnen soll etwas mehr als 2 Millionen Euros kosten und dem angepasst sein, was junge intelligente Schüler brauchen.

Von insgesamt 46 Millionen Euro hat die paraguayische Regierung schon 15 Millionen Euro bekommen, Grund weswegen mit dem Bau dieser Eliteschulen schon begonnen werden kann. Neben exzellenter Infrastruktur erwartet die Schüler auch eine mehrsprachige Ausbildung und Unterrichtszeiten von 07:00 bis 17:00 Uhr.

“Wir erwarten, dass die 4.000 – 5.000 Kinder die Möglichkeit haben ihre Talente zu voll zu entfalten. Die Menge zeigte auf nationale Ebene, dass sie die besten aus allen öffentlichen Schulen sind”, sagte Enrique Riera.

Damit diese im kommenden Jahr auch öffnen können, muss das Geld im Jahreshaushalt 2018 untergebracht werden. Da es bis dato so etwas noch nicht gab ist die se Initiative sicherlich zu begrüßen. Leider ist anzunehmen, dass ohne Förderung aus der EU niemand im Land auf eine solche Idee oder die Finanzierungsmöglichkeit gestoßen wäre. Im Gegenteil, wenn man in Bildung investiert, ist das nur der Lohn der Lehrkräfte.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Eliteschulen für Paraguays Genies

  1. Grundsätzlich sehr gut! Die Intelligenten müssen gefördert werden – hoffentlich betrifft dies aber nicht nur die Reichen des Landes und solche, die über die besten Beziehungen verfügen.

  2. Eliteschulen sind allgemein Grundsätzlich gut! Sie erfordern auch Grundsätzlich gute Geldbörse der Eltern!
    Der das Personkreis der das hat ist begrenzt im Land! In Europa sind so um die 5000- 10000€ nur Kleingeld,dafür aber fasst normal!
    Lass es in Paraguay billiger sein, das Geld muss auch da sein!

  3. Paraguay hat schon 15 Millionen (von 46 Millionen) Euro bekommen von der Europäischen Union, Grund weswegen mit dem Bau dieser Eliteschulen schon begonnen werden kann. Das sind, Moment Calc-App, ah ja, ein Drittel schon weg.
    Also ich würde die Überschrift „Eliteschulen für Paraguays Genies“ ändern in „1/2 Eliteschule für Paraguays Genies“! Wenn dann das Geld alle ist.
    Aber mach kann ja mit den nächsten 46 Millionen Euro Donation von der Europäischen Union die zweite Hälfte immer noch fertigstellen.

  4. „Leider ist anzunehmen, dass ohne Förderung aus der EU niemand im Land auf eine solche Idee oder die Finanzierungsmöglichkeit gestoßen wäre“.

    Natürlich nicht! Für die Reichen wäre es ein Dorn im Auge, wenn der Plebs auf solche Schulen geht. Die könnten ja die jetzige Art und Weise der umtriebigen Geschäfte der Politiker erkennen und anfangen die Regierung in Frage zu stellen.

    Deswegen werden in diesen Schulen, auffallend viele „Genies“ von reichen Familien anzutreffen sein, falls das Bildungsministerium die verantwortliche Behörde sein wird. Die EU würde ich empfehlen, die Verwaltung der Schule tertiärisieren zu lassen, damit wirklich alle Chancen haben.

    1. Du hasst vollkommen recht mit deinen Kommentar.
      In Europa regelt sich das schon mit den Schulgeld wer da hin geht und wer nicht. Die Königsklasse,Schloss Salem nur so um 36000€ pro Jahr.Die Schüler die ohne Schuldgeld aufgenommen werden sind ausgesiebt. Der Brotkorb hängt sehr hoch.
      Damit die „Genies“ von reichen Familien wenigstens auch Vorbilder haben

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.