Entführer von einem Deutschbrasilianer verhaftet

Asunción: Die argentinische Polizei kann einen wichtigen Fahndungserfolg verbuchen, bei dem es um eine Entführung aus Paraguay ging. Der Anführer einer kriminellen Bande wurde verhaftet, weiteren Mitgliedern ist die Polizei auf der Spur.

Im November letzten Jahres wurde der Einwanderer mit deutschen Wurzeln, Martin Hartmann Berwanger aus Brasilien, in Itapúa entführt. Ursprünglich verlangten die Geiselnehmer 300.000 US Dollar Lösegeld. Als der Fahndungsdruck immer größer wurde ließen die Kriminellen Berwanger wieder frei und setzten sich ab.

Nun wurde von Agenten der Kriminalpolizei aus Argentinien Héctor Eliel Aguirre Almada, 26 Jahre alt, in der Stadt El Dorado festgenommen. Sie liegt in der argentinischen Provinz Misiones, gegenüber dem Gebiet von Mayor Otaño, im Departement Itapúa, 450 Kilometer von Asunción entfernt.

Nun bemühen sich die Behörden aus Paraguay um eine Auslieferung des Verhafteten. Federico Delfino, Staatsanwalt von der Anti-Entführungseinheit, erklärte, Almada sei bereits mit einem internationalen Haftbefehl von Interpol gesucht worden, aufgrund dessen dürfte das Ansuchen einer Überstellung schnell vonstattengehen.

Das Aufspüren von dem Kopf der kriminellen Bande gelang durch eine reibungslose Zusammenarbeit der Ermittlungsbehörden aus Paraguay und dem Nachbarland.

In dem Fall wird noch nach weiteren Mittätern gefahndet. Zwei Namen sind den Ermittlern bekannt und sie sind ihnen schon sehr nahe gekommen. Es handelt sich um den Argentinier Plácido Omar Báez, 20 Jahre alt und den Paraguayer Joel Acosta Rojas, 21 Jahre alt. Sie sollen sich ebenfalls in der Grenzregion zwischen Paraguay und Argentinien aufhalten.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .