EPP – mit High Tech im Urwald

Paso Tuyá: Bei der Entführung von Arlan Fick am 2. April fiel unter anderem das EPP Mitglied Bernardo Bernal Maiz im Feuergefecht. In seinem Besitz befand sich unter anderem eine moderne Videokamera, auf dessen Speicher rund 60 kurze Filme über die Mitglieder gefunden wurden. Die Videos, die nur dem Innenministerium zur Verfügung standen gelangten ungewollt an die Presse.

Dank dieser Aufzeichnungen kann man sehen wie die Mitglieder sich organisiert haben, wer zu ihnen gehört und mit welchem Equipment sie arbeiten. Außerdem sind Videos von der Lösegeldübergabe im Fall Zavala dabei, der schon einige Jahre zurückliegt.

In ihrem hauptsächlichen Lager in den Wäldern von Concepción oder San Pedro haben sie moderne Notebooks mit Internetanschluss, Laserdrucker und alle anderen notwendigen Spielereien, um sich auf dem Laufenden zu halten. Sie werden mit ausreichend Lebensmittel und Musik hörend gezeigt und zeigen sich gern mit ihren Waffen.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “EPP – mit High Tech im Urwald

  1. die EPP ist eine kleine Gruppe von Kriminellen, vielleicht etwas links verbrämt…Gründe gäbs ja genug. Aber der paraguayische Staat hätte die Möglichkeiten hier ein kurzes Ende herbeizuführen. Aber, so wie ich das sehe, will man das gar nicht; heißt dieser Staat braucht die EPP um von innenpolitischen Problemen ablenken zu können. Wenn man mal nachrechnet welche Summen auf dem Wege der Korruption und interfamiliären Vorteilsnahmen verschwinden, da ist der Aufwand von paar Millionen Dollars für die EPP lächerlich…..

  2. Das was mein Vorschreiber mitteilt ist alles wahr, aber man koennte ja an der Quelle , der in Frage kommenenden Internetantennen (Duerften ja nicht so viele sein) anfangen und alle sich einbringenden Internetteilnehmer unter die Lupe nehmen. Ist mir schon klar, dass dies eine Graswurzelarbeit ist . Wenn man dann da den Kreis eingeschraenkt hat, braucht man ja nur noch warten bis sich die verdaechtige Nummer meldet und man koennte ueber den Anbieter die Antenne feststellen und sogar den Sektor.
    Dass dies nicht auf Anhieb klappt, ist mir schon klar, aber ein Profil laesst sich gewinnen und dann vorgehen. Wird natuerlich langatmig, wenn die nur alle paar Wochen das System bemuehen.
    Haetten diese Leute allerdings Internet ueber Satellit, dann wird das so nichts.

    1. Mit Sektoren arbeiten nur Sendemasten mit high traffic. Im Campo oder Dschungel (hier die in Deutsch übliche Schreibweise. Hab ich als leidlich Gebildeter mit dem Englisch vermaggelt) eher nicht.

      Also bekommst Du nur eine grobe Info, dass da in einem etwa 1km breiten Ring um den Sendemast sich irgendein (Un)bekannter eingebucht hat. Viel Gegend zum absuchen.

      Wie Du schon schriebst, ist genaue Ortung bei Satelitteninternet unmöglich.

  3. Proxy, VPN, TOR etc. existieren!

    Ich lasse mich hier darüber nicht weiter aus, gibt schon genug Deppen und zwielichtige Gestalten, die das benutzen. Ok, man braucht ein Mindestmaß an Intelligenz um da durchzublicken.

    Es heißt übrigend Diletantismus und die Zeichensetzung wurde auch schon erfunden, damit man Texte leichter lesen kann :]
    Auch die Rächtschreihpunk läßt Schlüsse auf den Schreiber zu.

    1. Machst du hier auf Oberlehrer? Und ob es tor oder Ghost und so weiter gibt ist doch Kinder Software gegenüber was die Nachrichtendienste der Länder haben um raus zu bekommen wer am Anfang steht.Mach dich erst einmal kundig bevor du hier Dummheiten von dir gibst ohne Ahnung zu haben.

      1. Ich mache nicht auf Oberlehrer. Mit welcher Software lässt sich eine TOR Kette aufbrechen bzw rückverfolgen?
        Da braucht man bisher pro Server einen richterlichen Beschluss (je nach Land und Datenschutz) damit das Log (also letztendlich die Zuordnung der Eingangs zu Ausgangs IP) rausgegeben wird, dann kann man rückwärts per IP den nächsten Serverbetreiber angehen. Da geht nix automatisch per SW. Es ist bekannt, wie schnell die Mühlen der Justiz sind, bei 3 TOR hintereinander in Ländern wie PY, Türkei und Bangladesch etc. kann man sich leicht ausrechnen, dass spätestens nach 2 Stationen die Aufbewahrungsfrist der Logs überschritten wurde und ohne Logs geht garnix. So ein Serverbetreiber in den USA beruft sich erst mal auf die Redefreiheit und Verfassung… Das dauert auch noch heftiger.

        Sollte wieder erwarten dann nach x Wochen/Monaten bekannt sein, welche IP am Anfang der Kette stand und Tigo dann die Verbindungsdaten findet, dann wird der EPP Gangster sicher noch am selben Standpunkt hocken. Der liegt dann in einem 10km/30km (UMTS/GMS) Umkreis um den betreffenden Sendemast irgendwo im Djungel.Tolle Wurst! So wird das nix.

        Es gibt auch Tor Server, die die Datenströme zerhacken und über verschiedene Richtungen weitergeben, dann wirds noch trüber.

        Und nun? Ok, ich gebe lieber den Oberlehrer als den Oberdepp!
        Als Oberlehrer beherrsche ich leidlich die Zeichensetzung, Rechtschreibung, Grammatik und ansatzweise Höflichkeit. Kriegst Du das auch hin? Mach mal. Viel Glück dabei.

        1. Klar das Du nie was von sogenannten Knotenpunkte gehört hast. Satelit,Überseekabel,alles angezapft von det NSA,oder was meinst du warum hier in D so ein Befremden herrscht.Glaubst du die Nachrichtendienste schlafen auf den Baum.Das nicht Sekunden gleich die EPP gestellt wird wenn sie ins Netz geht ist auch klar aber Hintermänner und oft genutzte Zugangspunkte die dann besser überwacht werden können.
          Nun zum Oberlehrer Da du ja ein Grammatik Genie bist verstehe ich nicht wie man Djungel so schreibt dachte immer Dschungel würde so geschrieben.Dumm oder? Kommt davon wenn man Inhalt mäßig nichts zu sagen hat und meint besser Andere auf Fehler aufmerksam zu machen. Oder bist du gar ein EPP Fan? Seit ich hier Kommentare schreibe die bestimmt nicht jeden gefallen ( muss auch nicht) habe ich keinen wegen seiner Schreibweise kritisiert, weil es mir um den Inhalt geht und was ausgedrückt werden soll.Kannst du das auch? Oder ist der Stuhl hintern Lehrerpult so hoch das das Volk da Unten, vor einen, nicht gesehen wird?

  4. Mal wieder nur Deledantismus! Klar lachen die Banditen der EPP über das Innenministerium und ihrer Unterorgane.
    Eine Internet Verbindung geht doch nur über eine IP Adresse,selbst wenn sie umgelenkt wird über verschiedene Stationen die Verfolgung ist mit entsprecheder Software kein Problem. So erkennt man die Hintermänner oder Frauen die den Internet Zugang erworben haben.Das wiederum ermögtlich Punkt genau bei In- Betriebnahme des Computer die Standort Bestimmung mit entsprechender Sat Software.Da Hilfe von den Amis und Brasis möglich ist sollte es kein Problem sein entlich den Zugriff erfolgen zu lassen.
    Denke aber schon mittlerweile das das nicht gewollt wird von Seitens PY.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.