Erst vor kurzem saniert: Dach einer Schule stürzt nach Sturm ein

Carapeguá: Das Dach einer Schule stürzte nach dem letzten Sturm ein. Erst 2019 hatte man eine Reparatur in dieser Bildungseinrichtung vorgenommen und 2020 sogar nochmals eine erneute Sanierung der Gebäudestruktur.

Das Dach der Aula in der Schule Monseñor Ángel Nicolás Acha Duarte von Carapeguá ist gestern nach dem letzten Sturm im Morgengrauen zusammengebrochen.

Die Bildungseinrichtung wurde 2019 renoviert und 2020 aufgrund von weiteren Mängeln in der Infrastruktur erneut saniert.

737 Mio. Guaranies betrugen die Investitionen in diese Modernisierungsarbeiten, die nicht länger als zwei Jahre Bestand hatten.

Wochenblatt / NPY

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Erst vor kurzem saniert: Dach einer Schule stürzt nach Sturm ein

  1. Adeline Aferdita Gneisenauette de Bibbi

    Jo, hä, hä, da wird der gleiche Amigo-Kindergartenhandwerkstrupp nochmals Gelegenheit bekommen. Jetzt aber! Jetzt wird es länger halten. Na, konnten schon mehrmals üben. Wie werdens das machen? Na, wir haben das schon immer so gemacht, noch nie hat’s geklappt, deshalb machen wir das weiterhin so. Ok, die ganz schlauen wissen schon, dass man noch einen Draht implementieren kann, falls es mal stark bis 2 km/h windhöschenet.
    Auf dem Foto klar zu erkennen, diese Aula bestand nur aus Dach und ein paar Vollpfosten. Habens wohl noch einen vom Amigo-Kindergartenhandwerkstrupp mit eingebaut. Materialwert inkl. Regenisolation von 50 Cents pro m2: geschätzt auf 750 Euro. Kostenpunkt des Bastels gemäß Artikel: 737 Mio. Guaranies (ca. 100.000 Euro). Wäre ich doch besser hiesig Alleskönner als loco, europäischer Karottenpflücker geworden. 99.000 Euro nur für Gehälter. Für ein Dach mit eine paar Vollpfosten. Ohne Wände. Ohne Bettonplatte. Phänomenal. Ist ja schon mal was, was hiesig Amigo-Kindergartenhandwerkstrupp dem hiesig Steuzerzahler mit einem gscheit Grinsen auf dem Diente de Palu(o) entlocken konnte. Zufälligerweise mit dem Direktor, der Directora oder des LBGTI+16V-Directores verschwägert, verbrüdert, veronkelt oder verfreundet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.