Erster Brandeinsatz der Feuerwehr Carlos Pfannl

Carlos Pfannl: Gestern brach ein Feuer in einer Yerba-Mate Fabrik in der Kolonie Independencia, Departement Guairá, aus. Die ortsansässige Feuerwehr im Stadtteil Melgarejo bat die neue selbstständige und private Freiwillige Feuerwehr in Carlos Pfannl um Unterstützung.

Betroffen von dem Brand war die Yerba-Fabrik El Agricultor, dessen Eigentümer Georg Escher ist.

Nachdem die Einsatzkräfte die Lagerhalle erreichten, konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Das Feuer hatte keine anliegenden Gebäude oder das Wohnhaus erfasst. Nach mehr als drei Stunden war der Einsatz beendet.

Freitag der 13. war anscheinend kein Glückstag für die Feuerwehr aus Carlos Pfannl, denn die Pumpe ging bei der Bekämpfung des Brandes kaputt. Es dürfte wohl an der langen Standzeit gelegen haben, denn die Leistungsgrenze wurde bei dem Einsatz nicht überschritten. Nun muss eine neue Pumpe angeschafft werden.

Hier kann man noch einmal einen Teil der Chronik über die Gründung der Feuerwehr und dessen Hindernisse nachlesen. Ebenfalls findet man eine Adresse, um die Spendenaktion von Frau Maria-Elena Dubberke, die die Feuerwehr von Carlos Pfannl ins Leben gerufen hat, finanziell zu unterstützen.

Wochenblatt / Foto: Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Erster Brandeinsatz der Feuerwehr Carlos Pfannl

  1. Zitat: „Es dürfte wohl an der langen Standzeit gelegen haben…“
    Man hätte vielleicht vorher eine generelle Inspektion durchführen sollen. Bspw. die Pumpe komplett zerlegen, reinigen und
    testen. Aber wir sind ja in Paraguay, da kennt man vorbeugende Wartung nicht.

  2. Hallo Herr Bauer, eigentlich sollte ich auf sowas nicht Antworten, ich tue es dennoch.
    Was macht sie denn so sicher das wir das nicht vielleicht sogar gemacht haben. Das mit der Standzeit war eine Vermutung. Die Pumpe wurde schon in Deutschland von einem sehr erfahrenen Menschen begutachte und jegliche Dichtungen wurden gewechselt mehr konnte auf die schnell nicht gemacht werden. Ein Tag vor dem Einsatz wurde alles geölt und gefettet. Die Pumpe hatte Geräusche gemacht der nächste Schritt war das Schaufelrad sowie das Lager zu checken davor kam der Einsatz. Wir haben nicht mehr als 4 Bar druck gegeben. Die Pumpe lief zum ersten mal nach Jahren wieder lange und voll durch (3 1/2h)
    Es war wahrscheinlich ein klassischer Kavitationsschaden hat jemand aus Deutschland gemeint, aber wir wissen es nicht. Also vielleicht vorher Fragen bevor man sowas Unterstellt.

    Außerdem sind wir keine Zweigstelle von Melgarejo wir sind eine selbständige nicht vom Staat abhänige „private“ Freiwilige Feuerwehr die ihr bestes für ihre Bürger tunen will und im Aufbau steht.

    1. Alle Achtung, fuer eine Minderjaehrige weisst du schon eine ganze Menge. Ich wette, dass viele ESSAP-Ingenieure nicht so viel Ahnung haben ueber Kavitation, Druck und Pumpen.

  3. Nicht aufregen, Frau Dubberke. Der Brand wurde gelöscht, niemand kam ersthaft zu Schaden, das alleine zählt. Ich glaube, viele der Kommentatoren hier lassen sich lieber einen gesunden Zahn ziehen, als mal etwas positives von sich zu geben(nicht immer, aber immer öfter). Vielleicht sollte Herr Bauer lieber etwas für eine Neue spenden, anstatt auf der, in die Jahre gekommenen, Alten(Pumpe) rum zu reiten. Es ist halt der Lauf der Dinge, dass auch mal was kaputt geht. Da hatte „St. Florian“ wohl gerade nicht aufgepasst.

  4. Leute !! ich habe gerade in Deutschland beim Container verladen von dem Vorfall gehört. Lange Rede kurzer Sinn: wer so eine Pumpe für die Feuerwehr als Spende besorgen kann soll sich melden, Fracht organisiere ich gratis dafür…….inkl.der Beschaffung der deutschen Exportdokumente.
    cargoteam@web.de

  5. Pumpenschild
    Glöckner-Humbolt-Deutz
    Prüf-Nr PVR 185/6/64
    Typ DIN-Nr FP 16/8
    Baujahr 1973
    Herstellungsnummer 66593
    Nennförderstrom 1600 l/min
    Nannförderhöhe 80m/Ws
    Nenndrehzahl 2130

    Aud Ebay gibt es eine da wurde jetzt angefragt der Kerl will sich aber erst Montag Abend in Kontakt setzten. Er verlangt 750€ wir versuchen aufjedenfall ein Rabatt zu bekommen.
    Falls noch jemand eine passende findet einfach melden.

    m-e.dubberke@outlook.de

  6. Was an der Pumpe ist denn genau kapput?
    Lässt sie sich nicht mehr reparieren?
    Lager, Flügelrad etc?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .