Erster Frost und er kommt gleich nochmal

Vergangenen Dienstag war für dieses Jahr der kälteste Tag in Paraguay, in einigen Landesteilen bildete sich der erste Reif auf den Dächern, das Beitragsbild stammt aus dem Bezirk Guairá. Vom Blickwinkel der Landwirtschaft betrachtet hatte der Frost noch keine großen Schäden verursacht, besonders Zuckerrohr, Yerba Mate und auch Weideflächen können große Schäden davontragen.

Das Intermezzo soll aber weiter gehen, am Mittwoch wird es, laut den Meteorologen, einen geringfügigen Temperaturanstieg geben, gegen Ende des Tages kommt aus dem Süden eine neue Kaltfront die am Donnerstag dann ganz Paraguay trifft. Am Freitag werden dann am Morgen wieder eisige Temperaturen herrschen, die vor allem in den südlichen Bezirken Raureif produzieren könnten. Im Süden sollen die Werte zwischen 3 und 5 ° Celsius liegen, in den übrigen Landesteilen bei über 5° C.

Auch bei den Niederschlagsmengen können ergiebige Mengen auftreten, die Wetterfrösche erwarten von Mittwoch auf Donnerstag kumulierte Werte von 60 bis 75 Millimeter in den Departements Itapúa, Caazapá, Alto Paraná, Guairá und Caaguazú, in den restlichen Regionen wie Oriental, Zentral und dem Chaco liegen die Prognosen bei 40 bis 50 Millimeter.

Agrarwirtschaftlich gesehen sind große Regenmengen vor der Kältewelle besser, denn dann fällt der Frostschaden wesentlich mäßiger aus als nach einer Trockenperiode, andererseits hatten wir schon genug Regen, mehr ist eigentlich nicht unbedingt vonnöten.

Quellen: ABC Color, Dirección Nacional de Aeronáutica Civil

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Erster Frost und er kommt gleich nochmal

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.