Erzbischof zeigt angeblichen Missbrauch von Minderjährigen durch Priester an

Der Erzbischof von Asunción, Edmundo Valenzuela, brachte eine Anzeige beim Generalstaatsanwalt der Republik wegen angeblichen sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen durch einen Priester vor. Laut der Anzeige soll sich der Vorfall in Villa Elisa ereignet haben.

In dem Schreiben berichtete der Bischof weiter, dass ebenfalls eine Meldung an die Kongregation für Glaubenslehre des Heiligen Stuhls verfasst worden sei und schon ein Verfahren eröffnet worden wäre. Alle Formalitäten seien somit abgeschlossen, deshalb sei ebenfalls eine Anzeige bei dem Generalstaatsanwalt eingegangen. In dem eingegangenen Dokument sind nicht Details der gemeldeten Fälle beschrieben worden, nun wird erwartet, dass in den kommenden Tagen Valenzuela weitere Fakten liefert. Der beschuldigte Priester ist sehr bekannt, im paraguayischen Klerus vertreten und war auf der Konferenz der lateinamerikanischen Bischöfe 2007 in Brasilien anwesend.

Der Fall ist einzigartig für Paraguay, denn es ist die erste Anzeige vor Gericht, die ein Bischof in dem Land vorbrachte. Des Weiteren laufen Ermittlungsverfahren gegen zwei andere Priester wegen angeblichen Kindesmissbrauchs, die in Villarrica und Paso Yobai eingesetzt waren. Der Generalstaatsanwalt hat mittlerweile ein Ermittlungsverfahren aufgrund der Anzeige des Erzbischofs eingeleitet, der Pfarrer soll in den Laienstand versetzt worden sein.

Quelle: ABC Color