Erzdiözese mahnt zur Bildung

Asunción: Während in den Industrieländern der Schwerpunkt trotz der Covid-19-Pandemie auf der Bildung liegt sieht man das in Paraguay etwas lockerer. Die Erzdiözese gab zu diesem Thema nun einen dringenden Appell ab.

Der Erzbischof von Asunción, Edmundo Valenzuela, äußerte sich besorgt über die enormen Folgen der Katastrophe der Covid-19- Pandemie im Bildungsbereich, für die er die Gesellschaft aufforderte, Infrastrukturprobleme zu überwinden und die Kinder wieder von Angesicht zu Angesicht in die Klassenzimmer zu bringen.

„Viele Menschen bleiben als Zuschauer vor der Bildungsrealität bestehen und warten darauf, dass die Behörden das Unmögliche lösen. Es ist wichtig, dass der Staat seinen Verpflichtungen nachkommt, aber wir wissen, dass wir uns in einer Zeit des gesundheitlichen Notfalls befinden, fast ähnlich einem Kriegszustand“, erklärte er.

Valenzuela bedauerte, dass man inmitten dieser Situation kritischer gegenüber allem sei, was beschlossen werde, um ein Bildungssystem wiederherzustellen, das auf dem Mangel an Infrastrukturen, dem Internet oder der Aufgabe vieler Schulen beruhe.

Er erwähnte, dass wir mit der Ankunft des Coronavirus alle betäubt gewesen seien und die Gesellschaft sich organisiert habe, um der Gesundheit Vorrang einzuräumen.

„Wir werden dem Pflegepersonal und den Ärzten immer für ihr Engagement für die Gesellschaft dankbar sein“, betonte Valenzuela. Er wies jedoch darauf hin, dass Gesundheit ohne Bildung eine Bedrohung für eine repressive, autoritäre Gesellschaft darstelle, sowohl aufgrund von Fanatismus oder gesellschaftspolitischen Manipulationen als auch aufgrund der Zunahme der Kriminalität.

„Ich möchte vorschlagen, dass wir aus diesem Traum erwachen, der uns kurz-, mittel- und langfristig nichts nützt. Wir brauchen Brüderlichkeit, die uns dazu bewegt, füreinander zu arbeiten und enorme Schwierigkeiten aller Art zu überwinden. Bildung als Kultur braucht eine brüderliche und weise Gesellschaft, die ihre Dringlichkeit, ihre Wiederherstellung, ihre Neuorganisation versteht, damit sie neben Gesundheit und Wirtschaft das Zentrum des Lebens sowie des nationalen Interesses ist“, betonte der Bischof.

Er ermutigte die Eltern, ihre Kinder wieder in den Präsenzunterricht der Schulen zu schicken.

„Dies ist ein Aufruf zu Wohlwollen, Kreativität und Solidarität, ohne die Hindernisse zu ignorieren, die uns den Weg versperren können. Lassen Sie uns alle Anstrengungen auf den verschiedenen Ebenen unternehmen, um die Rückkehr zur Schule von Angesicht zu Angesicht wiederherzustellen, ob in gemischter oder virtueller Form. Es geht um die Dringlichkeit der Schulbildung“, betonte der Bischof.

Er fügte hinzu, dass es dringend notwendig sei, alle Arten von Initiativen zu unterstützen, damit unsere Kinder wieder zur Schule gehen. „Solidarität ist eine unserer Tugenden. Wir schlagen dieses klare und definierte Ziel vor, persönlich zur Schule zurückzukehren oder wo es aus verschiedenen Gründen nur virtuell oder gemischt durchgeführt werden kann“, betonte Valenzuela.

Er schlägt außerdem vor, dass das Ministerium für Bildung und Wissenschaften (MEC) die Möglichkeit eröffnet, in jedem Departement eine Kampagne zur Lösung der enormen Probleme der Infrastruktur oder der Computerressourcen durchzuführen.

Das MEC präsentierte vorgestern Eltern und Lehrern die Protokolle, die bei der Rückkehr in den Unterricht am 2. März berücksichtigt werden müssen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Erzdiözese mahnt zur Bildung

  1. Ne, dieses Volk braucht mehr täglich 7 bis 11 Uhr Schule, mehr Einviertel Jahr Ferien, mehr Korruption, mehr Streichhölzl um Müll abzufackeln, mehr leere Bierbücksen, mehr Schwuddi 120 dB. Dann klappt das noch besser mit der Bildung. Eine Berufsausbildung? Ne, sowas kann man hier auch von YouTube-Videos und dem Papa beim Leere-Bierbücksentürmchen bauen zuschauen. Den Rest lernt man noch von den korrupten Politikern und täglich 7 bis 11 Uhr Schule vielleicht abgeschlossen Rechtsanwälten, Notare, Ärzte und viele Fachkräfte mehr. Ein faules Pack, das am liebsten den ganzen Tag auf dem Stühlchen klebt mit Grasgesöff und am Feuerabend mit BilligPolarBierBücks in der einen und dem Streichhölzl in der anderen.

  2. Die philantrophen haben fonds und stiftungen sowie x projekte mit ngos und das alles steuerfrei. Es wird also sehr viel in bildung investiert. Die social media helfen da auch mit. Deshalb war das wichtigste der smartphone verkauf und die internetdrohne sodass auch der letzte bushwalker über gender, klima und jetzt auch covid bescheid weiss und mitreden kann sofern er die richtige meinung hat und bei amazon zu bestellen. Alternativ kann man sich auch eine asyl app herunterladen um den weg ins gelobte land zu finden. Es ist nur eine etwas andere bildung…

    1. Moyses Comte de Saint-Gilles

      Die Deutschen kommen immer mehr in die Mennonitenkolonien nachfragen nach Importarbeitskraefte – als AZUBIS kaschiert.
      Anscheinend gibt es da eine Emsland Stiftung die bei den Mennoniten auf Walfang gehen nach Nachschubarbeitskraeften. Wurde vor einigen Tagen ueber den lokalen Radiosender die Werbetrommel geruehrt.
      Buchstaeblich sagte die Promotorin: „Da die Kinderzahl stetig weniger wird und das Wirtschaftswachstum die Arbeitskraefte bei weitem uebersteigt…“.
      Das Ganze war fuer den Dual System Sektor – eben der der in Deutschland am meisten unter Arbeiterschwund leidet.
      Sie wollen alle „Professor“ werden ohne auch nur ansatzweise qualifiziert dafuer zu sein weden in Weltanschauung noch in kognitiven Faehigkeiten. Solche wie Affensepp lassen sich ja noch nicht mal von matematischen Wahrscheinlichkeiten ueberzeugen und nehmen die Mathematik gar nicht ernst. Solche wurden in der Vergangenheit massiv Akademiker – saueren Salat den man heute ausloeffeln muss mit von solchen Fehlbesetzungen zerstoerte Generationen.
      Solche haben ganze Generationen durch den Fleischwolf geschreddert.

      1. Tranquilo: Mathematik ist eine meiner Stärken weil beruflich vorausgesetzt. Ich kapiere nur nicht, wass diese Namensphantasie mit dem heiligen Bimbam zu tun haben soll? Spielereien dieser Art lassen sich vielfältig anwenden.
        „Die Leute sagen mir oft: Kannst du nicht sehen, dass der Schmetterling, der Kolibri und der Paradiesvogel Beweise eines gütigen Schöpfers sind? Und ich antworte jedes Mal: Nun, wenn du die Natur für die Schöpfung eines gütigen Gottes hälst, solltest du auch an einen kleinen westafrikanischen Jungen denken, dessen Augapfel von einem winzigen Wurm durchbohrt wir und ihn langsam erblinden läßt. Der Schöpfergott, an den du glaubst, hat auch diesen Wurm geschaffen.
        David Attenborough

        1. Moyses Comte de Saint-Gilles

          Wohl kaum gehoerte Mathe zu deinem Fach. Sogar jedem mittelmaessigem paraguayischen Mathematiker leuchtet dieses klar auf.
          Mathematiker der Hebraeischen Universitaet haben das mit Jesaja 53 schon vor Jahrzehnten erstmals herausgefunden.
          Der Text in Jesaja 53 ist folgenden Bedingungen und Beschraenkungen unterworfen:
          1. Der Text von Jesaja 53 muss vom Messias reden.
          2. Der Text in Jesaja 53 muss sinn machen – also kein Kauderwelsch.
          3. 7 Buchstaben muessen den Namen des Messias ergeben bzw darin muss Ha Schem enthalten sein.
          4. Der Buchstabenintervall muss gleichbleibend sein. In diesem Fall 20 Buchstabenabstand.
          5. Der offenbarte Name bzw Text muss sinn machen – kein Kauderwelsch.
          6. Die Buchstaben des offenbarten Namens bzw Textes muss in der richtigen Reihenfolge der jeweiligen Sprache vorkommen. Richtig aneinandergereiht nach dem Text.
          7. Rueckwaertsrechenend, – also gen Garten Eden.
          8. Der Name des Messias der verifizierbar ist in Zeit und Geschichte einer realen Person muss vorkommen – es muss eine Person geben oder gegeben haben die diesen Namen trug und die sich als Messias manifestierte. Man muss in einem Zeitpunkt sagen koennen: das isser – derselbe Name und eindeutige Wunderwirkungen sowie er behauptet der Messias zu sein. Dann isser das.
          Die Chance dass dieser Name im Text durch Zufall unter all diesen Bedingungen so vorkommt ist 1 zu 50 Milliarden.
          Jedem echten Mathematiker leuchtet es ein dass dieses nie ein Mensch so hinbekommt. Damals in Tirol warst du ja auch eher niedriges Mittelmass.

          1. monosapiens sapiens

            Riksha-Wallah Kuno: Du hast eine große Phantasie. Namen und Wörter sind von Menschen gemacht und erklären nichts. Nur Spinner ziehen sich daran hoch. Gern würde ich Dir eine mathematische Aufgabe stellen und auf Deine Lösung warten, leider geht das in der Kommentarfunktion nicht. Also: Wörter wie Riksha-Wallah, Dödel, Graf, Kuno zur Sau und auf der Palme sind alles von Menschen gemachte Wörter und Begriffe.
            „Hätte man Verstand, brauchte mankeine Götter“.
            Klaus Huber

  3. Moyses Comte de Saint-Gilles

    @Affensepp
    Wie immer schweifen sie ueber nach Behauptungen, Vermutungen und Hoerensagen wenn sie nichts zu antworten wissen. Ein Merkmal auch ihrer Tiroler Professorenzeit.
    Versuch das mal hinzubekommen in einem ihrer „Essays“.
    Zudem muss der Text in dem der Name des Messias verdeckt steht auch noch Prophetie erhalten die sich auch erfuellt bzw heute verifizierbar erfuellt hat.
    Jeder Satz und Buchstabe muessen in Jesaja 53 V 5 bis 10 erfuellt sein bzw zu erfuellende Prophetie, Sinn machen und sich auf den Messias beziehen denn das ist der Textabschnitt wo der Satz „Yeshua Shmi“, „Jesus ist mein Name“ zu deutsch eingebaut ist. Da kann nicht auf einmal stehen „ein Hund bellte“, oder „Chipa und Guisso wurde in Paraguay erfunden“ denn das mit dem Hund hat nichts mit dem Messias zu tun obzwar sich die Prophetie wohl irgendwann bestaetigte dass nach Jesaja ein Hund bellte und das Zweite ist falsche Prophetie da weder Chipa noch Guisso (Gulasch) aus Paraguay stammen sondern der Gulasch kommt aus Europa und die Chipa wurde wohl in Argentinien in der lokalen Variante erfunden (wenn nicht sogar anderswo) und zusaetzlich hat das nichts mit dem Messias zu tun.
    Zudem sind die Beschraenkungen auch das hebraeische Alphabet.
    Jedem sogar mittelmaessigen Mathematiker leuchtet das ein wie unwahrscheinlich es ist all diese Beschraenkungen und Bedingungen sinnvoll zu erfuellen.
    Hier der Text wo des Messias Name versteckt ist:
    „5 Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden. 6 Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der Herr warf unser aller Schuld auf ihn.
    7 Er wurde mißhandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut. 8 Infolge von Drangsal und Gericht wurde er weggenommen; wer will aber sein Geschlecht beschreiben? Denn er wurde aus dem Land der Lebendigen weggerissen; wegen der Übertretung meines Volkes hat ihn Strafe[4] getroffen. 9 Und man bestimmte sein Grab bei Gottlosen, aber bei einem Reichen [war er] in seinem Tod, weil er kein Unrecht getan hatte und kein Betrug in seinem Mund gewesen war.
    10 Aber dem Herrn gefiel es, ihn zu zerschlagen; er ließ ihn leiden. Wenn er sein Leben[5] zum Schuldopfer gegeben hat, so wird er Nachkommen[6] sehen und seine Tage verlängern; und das Vorhaben des Herrn wird in seiner Hand gelingen.“.
    Schon nur die Prophezeiung dass des Messias Nachfolger Frieden haben werden bestaetig sich ja in mir selber. Ich lauf nicht jedes 2. Jahr zum Schoenheitschirurgen fuer eine Schwanzverlaengerung oder um mir ein paar neue Moepse machen zu lassen. Zudem reise ich nie da ich das Glueck nicht mehr in fernen Laendern suchen brauch denn ich habs schon gefunden. Gerade der Tourismus ist ein Zeichen der Gottlosigkeit denn der Gottlose haelt das Eremitenleben nicht mehr aus und will reisen. Auch kraxele ich nicht staendig in allen moeglichen Komitees und politischen Aemtern rum um mich schwindsuechtig anzugeben und zu profilieren.
    All das im Text beschrieben muss genauso passiert sein damit der Name des Messiasvzum Vorschein kommt. Fehlte irgendwas oder war wasvanders so taucht der Name „Jesus ist mein Name“ nicht mehr auf da die Buchstaben in dem Fall veraendert werden muessen.
    Jedem Mathematiker leuchtet dieses ein.
    In Tirol gibts wohl nur schaebige Mathe Hochstapler.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.