“Es gibt eine Gruppe, die sagt, dass wir die Welt vernichten wollen“

Asunción: „Für mich ist es sehr schwierig, durch das Krankenhaus zu gehen und Leute zu sehen, die keine Maske tragen. Außerdem gibt es eine starke Gruppe, die sogar Broschüren verteilt und die sagt, dass wir die Welt vernichten wollen“, sagte Dr. Yolanda González, Direktorin des Nationalen Krankenhauses aus Itaugúa.

Ihre Worte fielen während eines Gesprächs mit Journalisten im Radiosender 1020 AM vor, als González kurz auf die “Anti-Impfstoff-Bewegung” gegen Covid-19 hinwies, eine Gruppe, die sie als “Corona-Leugner” betitelte. Es gab eine Zeit, in der einige “Militante” sogar durch die Räumlichkeiten gingen und die oben genannten Broschüren verteilten.

„Im Gegenzug gibt es viele Menschen, die den Impfstoff wollen (gegen Covid-19). Und ich denke, es werden schlimmere Tage kommen. Wir müssen sehen, wie wir mehr Betten zur Verfügung stellen. Wir wollen die Patienten nicht auf Stühlen lassen“, fügte González hinzu.

Sie bezog sich auch auf die Personen, die gegen Sars-Cov-2 geimpft werden und erklärte, dass der Prozess innerhalb des als normal angesehenen Prozesses fortgesetzt werde. Sie wies auch darauf hin, dass einige noch nicht geimpft worden seien, gerade weil sie mit dem Covid-19 infiziert waren und sich in der Genesungsphase befänden.

In Bezug auf einen Krankenwagenfahrer aus dem Nationalen Krankenhaus, der an den Folgen der Ansteckung mit dem chinesischen Virus starb, sagte González in einem Erklärungston, dass der Beamte sich “nicht impfen wollte, er hatte Angst”.

„Inzwischen hätte er die zweite Dosis erhalten sollen. Er war Diabetiker, 50 Jahre alt. Dieser Mann, der starb, wollte aus Angst nicht geimpft werden. In anderen Fällen handeln auch viele Menschen so”, fügte sie hinzu.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu ““Es gibt eine Gruppe, die sagt, dass wir die Welt vernichten wollen“

  1. | “Wir wollen die Patienten nicht auf Stühlen lassen“, fügte González hinzu.”
    Das tun die Verantwortlichen doch schon lange, egal um welche Krankheit es sich handelt.
    Manche Politiker tun so, als würde COVID-19 das Gesundheitssystem gefährden. Tatsache ist jedoch, dass auch zuvor Tote vor den Krankenhäusern oder in den Gängen lagen, weil die Friedhöfe seit Jahren voll sind. Tatsache ist auch, dass man schon seit Jahren Stunden, Tage, und mit Pech, Wochen warten muss, um behandelt zu werden. Es gab noch nie genügend Intensivbetten in Paraguay und auch nie genügend Personal, zumindest in den staatlichen Gebäuden. Decken werden gespendet und gestohlen, dasselbe gilt für Medikamente und alles, was es sonst in den öffentlichen Einrichtungen gibt. Das kam nicht erst durch die Pandemie. Durch die Pandemie müssen sich Politiker nur damit auseinandersetzen und geben Menschen die Schuld, die zu allem Recht, genau diesen Menschen weder vertrauen, noch glauben.

  2. Da beschwert sich eine der Mittaeterinnen oeffentlich, das ihre Panikmache nicht ueberall Früchte? Intensiv Betten und ganze Krankenhaus Einrichtungen gibt es der Zeit zum Schrottpreis in der BRD wegen der Krankenhausschliessungen. Das heisst die Buen Educados wollen diese Krankenhaus Ausstattungen gar nicht haben oder sind zu faul sie aufzukaufen und hierher holen zu lassen wenn es dafuer kein schmvmiergeld gibt?

  3. Wer von euch wäre so blöde und würde mit ja antwortet , wenn ihn öffentlich in schweren Zeiten jemand fragt, ob er und ein paar andere vor hätten die Welt zu zerstören und alles Leben auf ihr!?

Kommentar hinzufügen