Es gibt für alles eine Grenze

Asunción: Vor einigen Tagen haben Sie, die geschätzte Kandidatin für das Amt der Senatorin Lea Giménez, in der von Luis Bareiro moderierten Sendung Políticamente Yncorrecto behauptet, dass “die Schmuggelware, die ins Ausland geht, uns nicht negativ betrifft”.

Sie sagten auch, dass “Schmuggel zwar ein Verbrechen ist und ich über jedes Verbrechen besorgt sein sollte, aber der Schmuggel, der den produktiven Sektor betrifft und in Absprache mit den Behörden erfolgt, ist derjenige, der ins Spiel kommt”.

Ich schwöre, ich war überrascht, als Sie sagten, dass der Schmuggel ins Ausland uns nicht betrifft, zumal Ihre Worte, als ehemalige Finanzministerin, einen großen Einfluss auf die Bevölkerung haben. Dies gilt umso mehr, wenn sie mit dem akademischen Gewicht einer Person einhergehen, die an Universitäten in Pennsylvania, Iowa, Kansas, New York und Harvard ausgebildet wurde.

Als Sie von “Schmuggel” sprachen, meinten Sie natürlich den Zigarettenschmuggel und nicht irgendein anderes Produkt. Und Sie haben an die Interessen von Horacio Cartes gedacht und nicht an die des Landes.

Sie sprach als Kandidatin der Bewegung von Herrn Cartes für das Amt einer Senatorin und nicht als ehemalige Finanzministerin. Und noch viel weniger als gut ausgebildete Doktorin der Wirtschaftswissenschaften.

Denn Sie wissen, dass der Schmuggel uns schadet. Ich beziehe mich nicht auf die Einnahmen, die dem Fiskus aufgrund von Steuerhinterziehung entgehen, denn die Steuer auf Zigarettenexporte ist fast nicht vorhanden, sondern auf eine andere Art von finanziellem Schaden für den Staat.

Die geschmuggelten Waren generieren eine große Menge an schmutzigem Geld, das gewaschen werden muss und in den Finanzkreislauf des Landes gelangt.

Dieser Prozess erfordert schwache Institutionen und führt zu Korruption. Ein typischer Weg, diese illegalen Gewinne aus dem unschuldigen “Ausschmuggeln” zu waschen, ist die illegale Finanzierung der Politik.

Frau Dr. Lea Gimenez, Sie haben es selbst gesagt: Schmuggel ist ein Verbrechen. Es gibt kein harmloses Verbrechen. Es wird immer eine Quelle für mehr Korruption sein. Der korrupte Beamte, der Zigaretten aus dem Land lässt, weil “es nicht unser Problem ist”, lässt auch alle anderen Waren rein und raus.

Das Ausmaß der transportierten Mengen und ihr grenzüberschreitender Ursprung zwingen die Täter dazu, ähnliche Organisationsmodelle und Routen wie bei anderen illegalen Aktivitäten, z. B. dem Drogenhandel, zu nutzen.

Mit den Gewinnen aus dem Verkauf illegaler Produkte werden andere Formen der Kriminalität finanziert, insbesondere Drogenhandel, Menschenhandel, Bestechung und Geldwäsche.

Der illegale Handel schädigt die Weltwirtschaft und die öffentliche Gesundheit weltweit.

Geldwäsche ist nicht nur eine „Einbildung des Volkes”, wie Sie 2018 in einem berühmten Interview sagten, sondern ein großes Problem für die schwache Institutionalität unserer Republik. Sie mindert die Qualität unserer Politik, infiltriert unsere Institutionen mit Drogenhändlern und hat unter anderem das schmutzige Geld dieser harmlosen “Schmuggelware, die rausgeht” zur Ursache.

Sie wissen das alles, wie könnten Sie es nicht wissen? Sie waren Finanzministerin und haben dort gute Arbeit geleistet. Sie wissen, dass Sie sogar die Kosten des Imageschadens beziffern können, den der weltweite Ruf des Schmuggels dem Land zufügt. Sie wisen, dass wir niemandem etwas vormachen. Sie wissen, dass mehr als 10 % der weltweit geschmuggelten Zigaretten aus Paraguay kommen. Sie wissen, dass es schwierig ist, mit Brasilien über Itaipu zu verhandeln, wenn der Großteil der illegalen Zigaretten von uns kommt. Sie wissen, dass Cartes das Land nicht verlassen kann, gerade wegen dieses “Schmuggels, der nach außen geht”, der keinen Schaden anrichtet.

Sie können für ein Amt kandidieren und Machtambitionen haben. Aber, glauben Sie mir, Sie sollten sich nicht so exponieren. Überlassen Sie die Demagogie und Schmeichelei den anderen, den Politikern. Respektieren Sie Ihre eigene Karriere. Es gibt für alles eine Grenze, Frau Doktorin.

Wochenblatt / Kommentar Alfredo Boccia Paz / Última Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Es gibt für alles eine Grenze

  1. Perfekt Alfredo Boccia Paz / Última Hora. Auf den Punkt gebracht. “Sie waren Finanzministerin und haben dort gute Arbeit geleistet.” Ja, das hat sie sehr wohl. Ich kann daraus Komplizenschaft erkennen. Die Frage ist halt, ist Komplizenschaft für gute Arbeit strafbar. Eindeutig nein. Als intelligenter, egoistischer, ignoranter Doggie:*In muss man gute Arbeit leisten. Sonst macht es ein anderer.

    8
    6
  2. Wie charakterlich verkommen muß man eigentlich sein!!!!!!!! Und solche Individen laufen frei herum und verpesten mit ihrer Einstellung die Moral eines ganzes Volkes. Wo bleibt der Aufschrei der Öffentlichkeit, der Kirchen, der Journalisten, der Jugend???? Ich faß es einfach nicht!

    10
    7
  3. Solche Kommentare sollten eigentlich in der Hauptsendezeit vorgetragen werden um möglichst viele zu erreichen. So versteckt in einer Zeitung (bzw. auf deren Homepage) liest den doch kaum einer.
    Charakterlich verkommen, wie Eulenspiegel sagt, ist das richtige Wort. Was Leute wie diese Gimenez oder Peña loslassen, da merkt man wirklich, dass die fest in der Gewalt von Cartes sind. Die überlegen offenbar gar nicht mehr, was sie da noch sagen. Da wird das gesagt, was Cartes vorgibt. Punkt. Aus deren Münder würde wahrscheinlich auch kommen, dass Cartes-Zigaretten und Pulp-Limonaden so gesund sind, dass man sie in Schulen verteilen sollte.

    8
    2

Kommentar hinzufügen