“Es ist nicht notwendig den Notfall auszurufen“

Victor Romero, Präsident des staatlichen Stromversorgers ANDE, sagte, es sei noch nicht notwendig den Notfall im Bereich der Stromversorgung auszurufen. Er erwartet, dass die Gesamtherstellung des Dienstes als Folge des Feuers in dem Umspannwerk von San Lorenzo in fünf Tagen erfolgen könnte.

Am Montag will die ANDE eine Liste der vergangenen und gegenwärtigen Arbeiten präsentieren die nicht ausgeführt worden konnten, mit der Angabe von Gründen und wer dafür “verantwortlich“ sei, dass diese behindert wurden. Laut Romero seien einige Projekte nicht durchgeführt worden, weil entweder Kommunen sie nicht zugelassen hätten oder Anwohner Widerstand leisten würden. Romero betonte, es seien Experten dabei, die Ursache des Brandes zu untersuchen, die ersten Einschätzungen gehen von einer Überlastung aus. Mobile Trafostationen würden versuchen die Situation in San Lorenzo zu entspannen.

Romero betonte, die Gesamtproblematik, vor allem im Vertrieb, sei nicht in zwei oder drei Jahren zu lösen, die Arbeiten werden eine Zeit lang dauern. Das Fehlen von großen Investitionen in den letzten Jahrzehnten könne nicht so schnell aufgeholt werden. Laut Romero, sei es nicht sinnvoll oder notwendig einen Notfall zu erklären, wie es vor Jahren schon einmal passierte. Danach wurden 80 Millionen US Dollar genehmigt bis das Drama beendet wurde.

Die ANDE benötigt pro Jahr 500 Millionen US Dollar an Investitionen, die Regierung betont aber, das Geld sei nicht vorhanden. Im vergangenen Monat wurde eine Tarifanpassung verworfen, die von der Öffentlichkeit massiv abgelehnt wurde.

Quellen: La Nación, ABC Color