“Es ist zum Heulen“

Kolonie Independencia: Wieder einmal traf es gestern die deutsche Kolonie Independencia in Guairá schwer. Unwetterartige Verhältnisse machten vor allem der ANDE und Tigo zu schaffen. Einer sagte endlich das, was viele nur denken.

Schon in der Früh, gegen 06:00 Uhr am gestrigen Tag, waren Teile von Melgarejo ohne Strom. Später fiel er überall aus. Eine große Anzahl an umgestürzter Bäume riss Stromleitungen ab. Gegen Mittag hatten fast alle Betroffenen wieder Energie. Beamte des staatlichen Stromversorgers ANDE nahmen am Nachmittag noch einige Wartungsarbeiten vor.

Das Mobilfunknetz von Tigo brach ebenfalls zusammen. Das wirkte sich bis nach Paso Yobai aus. Weder Telefonieren noch das Surfen im Internet war möglich. Erst gegen Mittag war das Netz für kurze Zeit wieder funktionstüchtig. Am Nachmittag gab es jedoch wieder eine zweistündige Unterbrechung.

Dem Anbieter Claro erging es nicht besser. Gegen 16:00 Uhr, am gestrigen Tag, fiel das 3-G Netz für eine Stunde aus.

Roland Ganzenmüller, der das Radio Independencia betreibt, schaffte es, den Sendebetrieb abends wieder aufzunehmen. Ihm machten die schwierigen Rahmenbedingungen ebenfalls zu schaffen. „Der Strom fiel aus, das Internet ebenfalls. Es ist zum Heulen“, klagte er über den Äther.

Wochenblatt / YouTube

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu ““Es ist zum Heulen“

  1. Es wird leider noch schlimmer kommen und ich finde das es gut so ist ,der Mensch muss erkennen das er nicht die Natur Tag für Tag Vergewaltigen darf. Wälder roden Flüsse vergiften,Luft verpesten.. Die Folge werden in naher Zukunft Hungers Nöte sein wie nie dagewesen .Menschen werden zu Millionen sterben aber auch das finde ich gut weil es für diesen Planeten leider viel zu Viele sind. 2,7 Milliarden ist die Obergrenze um die Arten Vielfalt zu erhalten. Bloß Niemand traut es sich zu sagen ,die Wahrheit!!!

    1. Alle Achtung. Dass man einmal jemanden findet, der sich das schreiben und sagen traut. Wir mutigen sind allerdings noch zu wenige.

      Ich sage es immer in dieser Form: Politik und Wirtschaft muss quasi 100 % auf Verhuetung und somit Bevoelkerungsregulierung aufgebaut sein. Alles andere, was ich leider jeden tag hoere, lese und sehe, will ich nicht mehr hoeren, lesen oder sehen, weil ich weiss, dass es ncihts bringt und auch nur Geld kostet.

  2. Besser wird die Lage wohl nicht, es ist nicht nur ANDE TIGO und CLARO die hier in Melgarejo und Independencia Probleme haben, die Wasserversorgung, die Strassenunfälle mit und ohne Beteilung von Kühen und die Vermüllung entlang der Strassen sowie der Asfalt in Melgarejo sprechen doch für sich.

  3. Also Asgard, bevor wir dss globale Problem lösen sollten wir vielleicht alle Bäume an der Hochspannung kürzen/Fällen. Das meiste ist oft Eucaliptus. UND Roland, was spricht für sich??
    Die Vermülling ist das Unvermögen der Stadtbewohner ihren Müll zu entsorgen; mangels Geld an die Abfuhr oder Unwissen wo ein Müllplatz ist. WIR sammeln und bringen ihn von Natalicio aus nach …. auf die Müllkippe. Da wird sortiert. Klar, SIE wissen wo die nächste Müllkippe ist. In welcher Partei sind sie, wie oft waren sie zur Beschwerde in der Municipalidad?
    ODER ertragen sie alles und warten drauf das irgendwer irgend was unternimmt.?

    1. Es spricht für sich das wir hier in einer wunderschönen Umgebung Leben dürfen mit einer guten Paraguayer Nachbarschaft. Ja ich bin öfters auf der Muni, reinige meine Strassenränder von Unkraut und Müll weil ich will das es schön bleibt. Und nein ich werde mich keiner Partei anschliessen.

    2. Wen meinen Sie mit wir, die die Baeume kuerzen sollen? Die deutschen Einwanderer, damit die Angestellten der Stadtverwaltung mehr Zeit haben zum Terere trinken? In manchen Staedten arbeiten tausende bei der Municipalidad und trotzdem faellt der Baum um.

      Daraus ergeben sich weitere Fragen:

      Woher Sind Sie sicher, dass sortiert wird?

      Was soll eine Beschwerde bei der Municipalidad bringen?

      Was soll ein Beitritt zu einer Partei bringen?

      Das Unvermoegen ergibt sich aus der Mischung menschliche Natur und Armut. Gespart wird am ehesten bei Abgaben wie den Muellgebuehren. Ob der Grund Armut heisst oder nur, weil das Handy wichtiger ist (siehe vorher Mischung aus menschlicher Natur und Armut), ist egal. Diese Dinge sind nicht nur in Paraguay zu sehen sondern quasi weltweit.

      Weder Gesetze noch Vorschriften werden hier etwas aendern. Ansonsten wuerden wir ja schon lange im Paradies leben. Die Einzige Moeglichkeit waere einzusehen, dass der mensch nicht perfekt ist und daher soll er sich auch nicht exponentiell ausbreiten, und damit bin ich bei der Bevoelkerungspolitik so wie China das geschafft hat. Hier wurde bewiesen, dass dies in der Praxis geht und das ist das wesentliche Kriterium.

      Wenn ein Volk aber auch das nicht schafft, dann kommt was kommen muss und das hat Asgard beschrieben.

  4. Das hat der Mensch von seiner ungezügelten Sexualität. Die Sexualität schaltet den Verstand aus. Fast könnte man sagen „die Sexualität die Geisel der Menschheit“. Wo Verhütungsmittel bekannt und angewandt werden, gehen die Bevölkerungszahlen zu stark zurück, z.B. in Europa und Nordamerika. Doch was nutzt das, wenn dafür der Rest der Welt umso mehr in die Population der menschlichen Rasse investiert und mit dem „menschlichen Überschuß“ Europa flutet? Am Ende wird es in Europa sein wie im Orient; bei den Muslimen und in Afrika – dank MERKELSCHEM ROT-GRÜNEM GUTMENSCHENTUM. Hoffentlich müssen wir das nicht noch erleben!

    1. Es geht um Artikel darum, dass die Ande den Strom abstellt…..du schwafelst dann darüber, dass due Sexualität den Verstand abschaltet.
      Glückwunsch zu der Narrenfreiheit, die du scheinbar hier geniesst.

      1. Ich nahm Bezug auf die Kommentare von „Asgard980“ und „Zardoz“ und dachte mir, daß dies von allen Lesern auch so verstanden wird. Wäre schön, wenn Du den Zusammenhang erkennen würdest und Dich sogleich für Deine unberechtigten und völlig überzogenen Formulierungen, hart an der Grenze der Beleidigung, entschuldigen könntest.

        1. Eine Beleiidigung ist das nicht, aber mit seinem oberen Kommentar hat Manni recht. Das Uebel der Menschheit liegt zwischen ihren Beinen. Vor 15 Jahren lebten im Mittleren Osten ca 240 Mio. Menschen, heute sind es 460 Mio. Wo soll das hinfuehren? Vo allem im Merkel-Gutmenschenland? Fuer das Kulturbereicherungsland sehe ich keine Zukunft. Deutschland wird zu einer besseren Bananenrepublik degradiert. Selbst schuld, wenn man sich von der Regierung und den Medien entsprechend manipulieren laesst.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.