Etwa 30% der Paraguayer hatten anscheinend bereits Covid-19

Asunción: Mehr als ein Jahr nach dem ersten Fall von Covid-19 im gesamten Staatsgebiet zeigen Schätzungen des Gesundheitsministeriums, dass zwischen 25% und 30% der paraguayischen Bevölkerung bereits an dem Virus erkrankt sind.

Die genaue Anzahl der Infektionen sei aufgrund der Unterberichterstattung nicht bekannt, da viele Patienten keine Tests durchführen.

Dies erklärte Dr. Roque Silva, Direktor der XI. Sanitärregion des Departements Central im Gespräch mit dem Radiosender 800 AM. „Wir können keine schlüssigen Ergebnisse erzielen, um eine reale Situation der Pandemie in Paraguay zu haben. Viele wollen die Tests nicht machen. Aber zwischen 25% und 30% der paraguayischen Bevölkerung hatten bereits Covid-19“, erklärte der Mediziner.

In Bezug auf den Manaus-Virusstamm erwähnte Silva, dass er aufgrund seines hohen Ansteckungsgrades einer der am meisten gefürchteten sei. „Es gibt Zahlen, die mit der neuen Welle übereinstimmen. Man muss verstehen, dass es kein Team gibt, das dies untersucht, es ist eine Aufgabe der Überwachungsabteilung“, sagte er.

Er behauptete auch, dass wir derzeit in fast dem ganzen Land vor einer roten Warnung stehen, für die er erklärte, dass die Bürger mehr denn je die neuen Beschränkungen einhalten müssen.

Laut einer vom Fernsehsender Trece veröffentlichten allgemeinen epidemiologischen Studie wird in Paraguay eine Person alle 32 Sekunden mit Covid-19 infiziert, was die düsteren Aussichten der Pandemie und die Lockerung von Gesundheitsmaßnahmen vor der aktuell strengen Quarantäne zur Verhinderung von mehr Infektionen aufzeigt.

Wochenblatt / La Nación / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Etwa 30% der Paraguayer hatten anscheinend bereits Covid-19

  1. Was haben in Europa diese Lockdowns und Quarantäne Bestimmungen auf der Ebene der Gesundheit gebracht? Nichts….die Zahlen steigen und steigen…hier wird über Ostern dicht gemacht um die Leute am reisen zu hindern. Das ging ja sowas von in die Hose. Donnerstag wurde bekannt gegeben das sie am Samstag dicht machen…am Freitag war die Höhle los an der Mautstelle…jeder der konnte ist ins Landesinnere abgehauen. Samstag das gleiche nochmal. Busbahnhof in Asu genagelt voll jeder hat noch geschaut das er einen Bus raus aus der Stadt erwischt. Klasse hat die Regierung das gemacht. Und jetzt werden die Leute aufgefordert sich bei Verstößen gegenseitig über 911 anzuzeigen. Herrlich diese Politiker. Gilt dieser Vorschlag mit der 911 auch wenn es sich um Privatfeiern von Politikern handelt? Reicht dann auch wie bei der Carteshochzeit anschließend eine Spende um das vom Tisch zu kehren? Tja allen ein fröhliches ruhiges und gesundes Osterfest. Ein Vorteil hat das ganze ja, es ist wirklich sehr ruhig ohne die Trommelmusik in Disco Lautstärke. Zu etwas muss dieser Irrsin ja gut sein. Das Gehör kann sich erholen.

  2. Die Massnahmen haben nichts mit einem Virus zu tun, da in jedem Land mit Massnahmen mehr Menschen an den Massnahmen des jeweiligen Regime sterben als an dem Virus. Das entspricht aber vollumfänglich dem Plan des satanistischen deep state.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.