Europäische Union zeigt Interesse an paraguayischem Rindfleisch

Asunción: In den kommenden Wochen wird die EU eine Kommission nach Paraguay entsenden, die die hiesige Fleischproduktion und Verarbeitung in den Schlachthäusern mit der Absicht verifizieren soll, nachfolgend grünes Licht für eine Entsendung nach Europa zu geben.

„Die Zertifizierung Paraguays durch die Welttierhygieneorganisation frei von Aphthoviren (MKS Erreger) durch Impfung zu sein, ermöglicht es dem Land erneut Rindfleisch in die EU zu vermarkten“, sagte gestern der EU Botschafter in Paraguay, Alessandro Palmero.

Der paraguayische Landwirtschaftsminister, Jorge Gattini, hob hervor, dass die erneute Zertifizierung das Bild des Landes zurechtrückt weil somit wieder ein Zugang zum Premium-Markt geschaffen werden kann, der bis zu 20.000 US-Dollar pro Tonne zahlt. Im Gegensatz dazu sind es beim derzeitigen Hauptabnehmer Russland nicht mehr als 4.000 US-Dollar pro Tonne.

Außerdem bat der taiwanesische Botschafter Gattini darum ihm eine Kopie des Zertifikats zu übergeben, um welches ihn seine Regierung bat. Demnach könnte auch Taiwans Markt wiedereröffnet werden. In Bezug auf den Rindfleischexport nach Chile könnte sich ebenfalls die Menge vergrößern.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.