Zweistaatliche Körperschaft Yacyretá veröffentlicht keine Angestelltenliste

San Juan Bautista: Der paraguayische Direktor des Wasserkraftwerkes, Juan Schmalko, erklärte heute bei einer Veranstaltung in San Juan Bautista, Misiones, dass er keine Angestelltenliste samt Löhne veröffentlichen wird, da e mit Argentinien zusammen betrieben wird. Des Weiteren raten die juristischen Berater der Körperschaft davon ab.

„Wenn ein Angestellten seinen Posten samt Lohn veröffentlichen will, so ist es ihm freigestellt“, urteilte Schmalko bei einer Hilfsveranstaltung bei der auch der Vizepräsident Juan Afara zugegen war.

Diese Vertretung der Position wurde natürlich von vielen erwartet, noch mehr wenn man weiß, dass ein Drittel aller Angestellten rund 50 Millionen Guaranies verdienen, was nicht einmal mit zehn täglichen Überstunden begründbar ist. Außerdem gibt es Berater, die sich noch nicht einmal zum beraten treffen und trotzdem dicke Gehälter ihr eigen nennen können. Aus dem Gesichtspunkt dass Yacyretá zweistaatlich ist wurde die Causa bestimmt nie betrachtet, denn in Paraguay ist man nicht daran interessiert was die Argentinier verdienen sondern einfach nur die 1.800 oder mehr Paraguayer.

Schon seit Jahrzehnten ist Yacyretá auf beiden Seiten des Rio Paraná ein Monument der Korruption.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Zweistaatliche Körperschaft Yacyretá veröffentlicht keine Angestelltenliste

  1. Denke das Präsident Cartes ihn gehörig den Kopf waschen wird.Ob er dann noch tragbar ist wenn der ganze Korruptions Dreck aus den Haaren an ihn zu Boden läuft und den Gulli entgegen wage ich zu bezweifeln.

    1. Der Gulli kann so groß sein wie er will. er wird es nicht schaffen diesen ganzen Dreck wegzuspülen !
      Ob der Sr. Cartes es schaffen wird bleibt abzuwarten,
      ich wünsche ihm Glück bei dieser Aufgabe.

    2. Yacyretá ist gerade mit „frischen“ Colorados versorgt worden (Wochenblatt vor 3 Wochen) – wen wunderts da…
      Deine Naivität möchte ich (nicht) haben. Du glaubst wirklich an alles, was die Herrschenden erzählen, sie müssen nur ausreichend „rechts“ sein. Aber davon gab es ja mal fast ein ganzes Volk….

  2. Jede Kuh hat Zecken!

    Aber mein Paraguay hat mehr Zecken als die Kuh Paraguay Blut hat.

    Lassen wir diese 2% Zecken der Gesellschaft doch verrecken. Danach gibt es Geld für ein Gesundheitssystem, Strassen die befahrbar sind, Polizisten, Richter und Staatsanwälte die ihrem Land dienen.

    Und ganz zum Schluss wieder das WIR-Gefühl, etwas das im Moment der persönlichen Gier gewichen ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.