Europäische Union übt weitere Kritik an Präsidentschaftswahl

Asunción: Wie auch die Kommission der Organisation Amerikanischer Staaten hob die Europäische Union mit ihren 111 Entsandten die geordnete Durchführung der Wahl hervor. Damit zusammenhängend kritisieren aber auch den Wahlprozess der ihrer Ansicht nach viel Verbesserung bedarf.

Bei der gestern gegebenen Pressekonferenz erklärte die Chefin der Mission, Renate Weber, dass die Wahl und ihre Ergebnisse respektabel sind aber Ausnahmen wie das vorherige Einsperren von Wählern oder Wahlwerbung rund um die Wahllokale absolut unangebracht sind.

Des Weiteren sind „Boca de Urna“ Ergebnisse (Wählerbefragungen nach der Stimmenabgabe) tendenziös genauso wie die Aussagen des Wahljustizministers Juan Manuel Morales (ANR) als unzulässig eingestuft werden.

Weber kritisierte weiter, dass staatliche Mittel zur Wahlkampagne zur Hilfe genommen wurden und die fehlende Transparenz für die Finanzierung der Kampagnen. Das Kaufen von Wählerstimmen wurde vielerorts beobachtet, fügte sie hinzu.

Die Aussagen der Rumänin Weber decken sich mit denen des OAS Missionschefs und Friedensnobelpreisträger Óscar Arias Sánchez.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Europäische Union übt weitere Kritik an Präsidentschaftswahl

  1. Die korrupte „Europäische Union“ masst sich an, ihr Kommunistisches Gedankengut in Paraguay zu verbreiten.
    Dazu ist der EUdSSR jede Gelegenheit passend. Es ist klar, dass die Halunken aus Brüssel bei den Wahlen in Venezuela,
    auf beiden Augen und Ohren total Blind sind. Nur bei Paraguay, wird ganz genau mit der dunkelroten Brille hingesehen. Wohl in der Hoffnung, auch hier mit der Zeit,
    das Land plündern zu können. So ganz im Stil Europas. Sie könnten dabei gewaltig auf die Schnauze fallen.
    Helfen wir dem Gesindel dabei !

    1. Ein schönes Beispiel für einen Hasskommentar.
      Wenn diese von rechtsaußen kommen,scheinen sie
      wohl O.K. zu sein ! Oder ?

      1. hasskommentare gegenüber anders denkende gibts hier in diesem forum ohne ende, leider. aber man weiss ja in der zwischenzeit schon woher diese kommen, sind immer dieselben sprüche, darum braucht man die auch nicht mehr ernst zunehmen.

    2. Stimme Ihnen zu 100 % zu!!!
      Zu den unglaublichen Wahlfälschungen in Venezuela und der feudal absolutistischen Diktatur des Castro-Clans keinerlei kritische Kommentare. Dafür absolut dümmlich-arrogante Belehrungen zum Wahlgesetz (Wahlpflicht ohne Sanktionen geht nicht und muss geändert werden) und zur Wahl selbst (Wahlwerbung im Umfeld von Wahlbüros ist unangemessen – als wenn das in Deutschland anders wäre usw.). Auch beim Informationsschwerpunkt der Mainstream-Medien auf Cartes als Mann „ohne politische Erfahrung“, fragt man sich warum derartige Kommentare beim Wahlsieg des linken Bischofs Lugo fehlten.
      Alles total einseitig, voller linker Ideologie, ohne Substanz!

  2. „…Kommunistisches Gedankengut?“
    Luc scheint hier die Sonne in Paraguay nicht zu bekommen.
    Oder ist er irgendwo entlaufen?
    Ab und an einfach mal erst denken und dann plappern!

  3. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steine schmeißen.
    Nur die Tagesschau von Heute zeigt doch das dieser EU Apperat gehörig ausgemistet gehört.
    Linke Gruppen um den Pädophilen Cohnen-Bendit sind eine Zumutung für unser Europa.Immer mehr Überwachung ,Steuern Ausbeutung von Afrikas Küsten und Meeren nur weil dieser Drecksapperat in Brüssel korrupt ist wie nur was.EU Supvensionen machen nur die Mafia in Brüssel reich,oder wie ist es zu erklären das Nordseekrabben mit Cargo Flieger nach Tunesien,Maroko,Algerien geschickt werden und das mit EU Gelder und beim Rücktransport wieder EU Gelder.Das kostet Steuern und es sind Gelder die verloren sind. Würde man sie da puhlen wo sie gefangen werden ist es billiger und Steuern sind dann im Land geblieben.
    Die EU ist gut gehört aber gründlichst reformiert.Also noch einmal ( Glashaus,Stein)

    1. 1. in D gibt es keine Krabbenpuler mehr, die für <1€/Std pulen, weil die alle ausgewandert sind
      2. die ostfriesischen Krabbenfischer könnten alle einpacken
      3. Krabben wären so teuer, daß sie sich nur Leute wie Hoeneß & Konsorten leisten könnten.

  4. Lami ! nicht richtig gelesen? Der Transport wird von EU Geldern bezahlt.Supventioniert! Das sind Steuergelder oder warum zahlen wir Bis zu 56% Steuern je nach Steuerklasse und Einkommen !9% Mehrwertsteuer,80% Benzinsteuer? Davon kann man auch in Deutschland puhlen lassen mit einen Mindeslohn ohne das der Verzehr von Krabben steigt.

    1. Gelächter!!! Der Spitzenteuersatz in D liegt bei 45 % zzgl Solidaritätszuschlag für die Ostgoten (+2,48%)!
      Autobahnen, Asphaltstraßen, Schulen, Universitäten, Krankenhaüser, Brücken, Flughäfen und viel mehr kosten auch Geld. Außerdem geht nicht alles Streuergeld in die EU! Sie können doch Deutschland auf Knien danken, daß Sie hier in der Sonne liegen können. Oder sind Sie hier mit NULL EURO/DM und gesponsortem Flug hergekommen? Anscheinend gibt es hier mehr Nörgler und Nestbeschmutzer als Welche, die ihrem Heimatland dankbar sind, das es ihnen ermöglicht hat, hier unter Sonne preiswert und gut leben können.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.