Ex Privatsekretär Lugos gibt Auskunft über Treffen zwischen Maduro und Militärs

Asunción: Marcial Congo, Ex Privatsekretär von Fernando Lugo erklärte heute vor der untersuchenden Staatsanwältin Stela Mary Cano, dass ein Begleiter von Venezuelas Kanzler Nicolás Maduro um das Treffen mit hohen Militärs gebeten hatte, bevor das Amtsenthebungsverfahren beendet wurde.

Für die Staatsanwaltschaft war bis jetzt noch nicht klar, wie nach der Ankunft der Unasur Kanzler es zu dem Treffen mit den Uniformierten der paraguayischen Armee kam, die Lugo auf deren Anraten beistehen sollten.

Marcial Congo erklärte zudem, nicht zu wissen um wen es sich handelte. Sicher war es sich nur, dass es ein Mitreisender der venezolanischen Delegation war.

Ein weiterer Teil der Untersuchung der Staatsanwaltschaft sind die Aussagen des anderen Ex Sekretärs Miguel Rojas und der Generäle der Luftwaffe, Miguel Christ Jacob, Juan Benítez Fromherz und Adalberto Garcete.

Alle bestätigten, dass Maduro und ein ecuatorianischer Diplomat überraschenderweise im Lópezpalast ankamen und vor möglichen Sanktionen nach der Amtsentebungsverfahren warnten.

Ex Präsident Fernando Lugo, muss zu dem Fall am 30. Juli 2012 aussagen.

(Wochenblatt / Última Hora / Flickr)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Ex Privatsekretär Lugos gibt Auskunft über Treffen zwischen Maduro und Militärs

  1. dr vetter vom kroiszipfel

    Antworten

    Ist doch klar, daß der „Busenfreund“ von Lugo (mit Schwanz hinten) seinen „Brötchengeber“ nicht verrät. Gibt nur „Küßchen“ auf Fragen der Presse (vor kurzem im Telefuturo), er ist nur A.. Putzer von Lugo, eine Befragung durch Fiscal ist für die Katz.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.