Extreme Hitze: Spiegelei auf dem Kopfsteinpflaster

Ayolas: Zweifellos sind die extrem hohen Temperaturen, die die Bürger in Paraguay ins Schwitzen bringen, vor allem in einigen Städten des Landesinneren stärker zu spüren. Hinzu kommen noch die Ausbrüche von Bränden, die durch unverantwortliche Menschen verursacht werden. Ein gebratenes Spiegelei auf dem Kopfsteinpflaster macht bei der Hitze die Runde.

Anfang der Woche begann ein Video in den sozialen Netzwerken zu kursieren, in dem zwei Männer zu sehen sind, die ein auffälliges Experiment durchführen und auch die große Hitze demonstrieren, die in der Stadt Ayolas verzeichnet wird.

In der Aufnahme ist ein Mann zu sehen, der auf dem Kopfsteinpflaster und in der Sonne ein Ei in einem Topf mit ein wenig Öl aufschlägt. Es war so heiß, dass es ihm gelang, das Spiegelei zu braten und dann auf einen Teller zu legen.

Die Meteorologen sagen voraus, dass die extreme Hitzewelle mit Temperaturen um die 40 Grad Celsius bis zum Wochenende anhalten wird. Es werden nur vereinzelte Niederschläge von kurzer Dauer erwartet.

Wochenblatt / Cronica

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

Kommentar hinzufügen