Fahrerflucht nach tödlichem Unfall: Zwei Personen festgenommen

Asunción: Die Person, die für den tödlichen Unfall am 23. September in der Stadt Capiatá verantwortlich sein soll, bei dem ein Motorradfahrer ums Leben kam, konnte ausfindig gemacht und verhaftet werden. Das Staatsministerium erhob den Vorwurf des Totschlags gegen den Fahrer. Zudem wurde eine weitere Person wegen Beihilfe in dem Fall festgenommen.

Der Verantwortliche für den Unfall wurde als Juan Carlos Báez Ayala identifiziert, der als Fahrer des Kleintransporters für das Unternehmen Embotelladora Central S.A.C.I. arbeitet.

Die Festnahme erfolgte durch Zeugenaussagen von Personen, die das Kennzeichen erkannt hatten. Danach verglich man die Liste der ausgelagerten Fahrzeuge, die für die Firma arbeiten.

Die ermittelnde Staatsanwältin in dem Fall, Carolina Martínez sagte, es könne anhand von Lieferscheinen nachgewiesen werden, dass der Fahrer des Kleintransporters derjenige sei, der den Unfall verursacht habe. Den Angaben zufolge hatte der Mann ab dem Datum des tragischen Ereignisses seine entsprechende Liefertätigkeit eingestellt, da er sich versteckt hielt.

In diesem Sinne ordnete Martinez die Beschlagnahme des Fahrzeuges aus dem Besitz des Halters an, nachdem der Verdächtige bereits mit der Reparatur der Front des Lieferwagens begonnen hatte.

Ebenso wurde Salvador Báez Vázquez, der Vater des Verhafteten, festgenommen. Man beschuldigt ihn wegen Beihilfe zu einer Straftat und unterlassener Hilfeleistung. Dies, weil die vorläufigen Angaben darauf hindeuten, dass das Fahrzeug auf das Grundstücks des Vaters gebracht wurde, der dem Sohn half, das Fahrzeug zu reparieren, damit es bei dem Unfall nicht identifiziert werden kann.

Es ist erwähnenswert, dass sich der tödliche Unfall am 23. September auf der Route PY02 in der Stadt Capiatá ereignete. Der Motorradfahrer Rolando Tullo (28) wurde von dem in die falsche Richtung fahrenden Kleintransporter erfasst.

Der junge Mann starb an den Folgen des Aufpralls noch an der Unfallstelle, während der Lenker des Fahrzeugs Fahrerflucht beging.

Wochenblatt / Hoy / Beitragsbild Archiv

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Fahrerflucht nach tödlichem Unfall: Zwei Personen festgenommen

  1. Hierzulande kann man alles machen, was gegen das Gesetz verstößt. Dabei ist jedoch stets darauf zu achten, dass dabei niemand ums Leben kommt. Denn erst dann kommen se von der Justiz aus der Hängematte. Das ist einfach so. Ich zähle jetzt nicht wieder alle 1000 Beispiel auf. Die kann man in meinen alten Kommentaren nachstudieren. Nur ein Beispiel: Wie oft ist schon einer an der Kreuzung bei rot losgefahren, während es bei den andren gerade von Rot auf Grün schaltet. Wohlgemerkt, eine große Kreuzung mit Kamera der Polizeileitzentrale. Einen habe ich noch: Wie oft sieht man Moto mit Mama, Papa, Oma, 5 Hühnerkäfige, Eingekauftes, Sonnenschirm (Regenschirm), und drei Kleinkinder mit 13 Smartphones auf einem Möfi beim Facebock-Profil updaten. Solange nichts passiert bei dem Personen ernsthaft verletzt werden schläft die Staatsanwaltschaft getrost weiter. Als so wegen ein wenig als Geisterfahrer unterwegs muss man einfach gucken, das nix passiert und gut is. Wird ja tagtäglich millionenfach praktiziert.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.