Fall der Familie Sopeña: Scheinprozess und gefälschter Räumungsbefehl

Luque: Die Staatsanwaltschaft hat gesten Morgen das Friedensgericht der Kathedrale von Asunción aufgesucht, um nach Beweisen für den angeblichen Prozess zu suchen, mit dem die spanische Familie Sopeña von einem fast 5 Hektar großen Grundstück vertrieben wurde.

Es gibt keine Akten oder gar Aufzeichnungen über den Fall in der Justizbehörde. Allerdings wurden in der Privatwohnung des Gerichtsschreibers mehrere Blanko-Dokumente gefunden.

Die Staatsanwälte Sandra Ledesma und Augusto Ledesma Blasser durchsuchten gestern Morgen den Juzgado de Paz de la Catedral auf der Suche nach der Akte “Ema Nilza Turo Martínez c/ Formasa S.A.”, einem angeblichen Rechtsstreit, bei dem die Familie Sopeña eines begehrten Grundstücks von fast 5 Hektar in der Straße Leonismo Luqueño und Felipe González, drei Blocks von der paraguayischen Luftwaffe entfernt, enteignet wurde. Der Wert des Grundstücks wird auf 4.000.000 US-Dollar geschätzt. Das dort befindliche Haus wurde schon abgerissen.

“Die Staatsanwaltschaft hatte den Verdacht, dass die Räumungsakte, in der der Räumungsbefehl für diese Familie angeblich enthalten war, möglicherweise nicht existiert. Dieser Verdacht wurde bestätigt. Wir haben keinen Eintrag gefunden. Wir haben das Eintragungsbuch, die Biblioratos, die A.I.-Ordner (Acto interlocutorio, Resolutionen, alles, alles überprüft. Wir haben sogar das Statistiksystem überprüft und keinen einzigen Beschluss gefunden, der die Existenz einer solchen Akte belegen könnte. Trotz intensiver Suche haben wir nichts gefunden, was mit dieser Akte zu tun hat”, erklärte Staatsanwältin Ledesma nach der Durchsuchung im Gericht.

Der Staatsanwalt bestätigte jedoch, dass der Räumungsbefehl, der von Mouriel Vera und der Richterin Fátima María Luisa Vera, der Tante des Gerichtsschreibers, unterzeichnet wurde, zweifellos vom Amtsgericht der Kathedrale von Asunción stammt.

“Der angebliche Beschluss muss tatsächlich von diesem Gericht stammen, denn er trägt die Unterschrift des Gerichtsschreibers und der im Mai verstorbenen Richterin. Wir haben nicht das Original des Beschlusses, sondern nur eine Kopie, die zur Durchführung der Räumung vorgelegt wurde”, sagte Ledesma.

Die Hypothese, die die Staatsanwaltschaft hat, gewinnt an Stärke, unter Bezugnahme auf einen fiktiven Prozess. “Wir hatten gehofft, eine Akte zu finden, aber wir haben absolut nichts gefunden. Die Akte existiert nicht”, so Ledesma.

Der Staatsanwalt Augusto Ledesma erklärte seinerseits, dass die Ermittlungen fortgesetzt werden, bis die wahren Täter gefunden sind.

Dokumente mit Unterschrift der verstorbenen Richterin

Im Haus der Gerichtsschreiberin Mouriel Vera wurden gestern Morgen bei der Durchsuchung Blanko-Dokumente mit der Unterschrift der Friedensrichterin Fátima María Luisa Vera, ihrer vor acht Monaten verstorbenen Tante, gefunden.

“Es wurden mehrere Dokumente beschlagnahmt, darunter auch einige Blanko-Unterschriften mit der Unterschrift des verstorbenen Richters. Es wäre ein Trick, um an Immobilien zu gelangen; die Art und Weise, wie sie diese erhalten, ist diejenige, die untersucht werden muss. Wir wissen immer noch nicht, wer die beteiligten Personen sind. Es ist ein sehr interessanter Fall, ich denke, wir werden eine kriminelle Vereinigung aufdecken, die versucht, sich illegal Immobilien zu beschaffen”, sagte die Vertreterin der Staatsanwaltschaft.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Fall der Familie Sopeña: Scheinprozess und gefälschter Räumungsbefehl

  1. Je tiefer man rührt, desto stinkiger und perverser wird dieser Sumpf. Das ganze politisch vereinnahmte Justizsystem gehört von Grund auf erneuert, sowohl personell als auch ideell. Aber in Deutschland sind wir unter diesem links-grünen Faschisten-Pack, mit Unterstützung einer rückgratlosen CDU und FDP gerade auch dabei Paraguay nachzueifern. Das Bundesverfassungsgericht hat man ja bereits “gesäubert”, wie einst in der DDR und davor unter den Nazis. Wir leben ins teuflischen Zeiten, in denen die Menschlichkeit nichts mehr zählt und brutale Dummköpfe die Macht übernehmen.

    4
    5
    1. welches Problem hast du denn, hat man dir die Stütze aus Germoney entzogen, oder bist du auch einer von den frustrierten Möchtegern-Paraguayos, die immer noch in der kalten Heimat ausharren und hier in diesem
      Forum ihren aufgestauten Frust über die eigene Trägheit ablassen?

      5
      3
        1. na da ist ja noch Einer von den armen Verfolgten. Die Eule wird von rotgrünen Faschisten durch das WWW gejagt und dem Nicki erscheinen überall unheimliche, multiple Trolle.
          Wenn ihr keinen Widerspruch mehr bekommt, dann würdet ihr euch doch gar nicht so aufgeilen können an eurem hasserfüllten, inhaltsleeren Nonsens den ihr, egal zu welchem Thema immer gleich absondert.

          4
          5

Kommentar hinzufügen