Fall einer vermissten Studentin erschüttert Villarrica

Villarrica: Das spurlose Verschwinden einer 20 jährigen Studentin schockiert die Einwohner der Provinzhauptstadt von Guairá. Teresa Edith Lichi Riveros ist seit dem 17. April 2012 verschwunden.

Laut den Daten der Staatsanwaltschaft verwand die junge Frau als sie aus ihrem Heimatort Coronel Martínez, 20 km westlich von Villarrica, zur Universität aufbrach und nicht mehr zurückkam.

Am kommenden Tag suchten sie Freunde, Kollegen und sogar Lehrer in ganz Villarrica, jedoch ohne Erfolg. Ihre Freundin Romina erhielt an diesem Tag eine SMS von ihrer Nummer mit dem Inhalt: „Ich bin auf dem Weg nach Asunción, um da zwei Wochen zu arbeiten“. Ihre Freundin rief danach die Nummer an aber das Telefon war ausgeschaltet. Am 23. April kam eine weitere Nachricht in der stand: „Ich komme am Wochenende nach Hause und bringe ein Handy für meinen Bruder mit“. Ab dem Moment wusste die Mutter der Vermissten, das etwas nicht stimmt, weil sie niemals ihrem kleinen Bruder ein Handy gekauft hätte. Daraufhin machten sie am 1. Mai eine Vermisstenanzeige bei der Polizei und der Untersuchungsprozess begann offiziell.

Die Staatsanwältin Mirna Rivas durchsuchte das Haus von Rechtsanwalt Guillermo Saúl Duarte (34) im Stadtteil Salesiano, wo die zwei Handys der Vermissten aufgefunden wurden. Der Jurist hatte eine sentimentale Beziehung mit der Vermissten. Zu Beginn ihrer Beziehung sagte er ihr alleinstehend zu sein. Als sie vor kurzem erfuhr, dass er verheiratet ist, wollte sie die Beziehung beenden worauf er begann sie zu verfolgen, erklärte die Mutter von Teresa, Cándida Riveros. Zweifelsfrei sendete Saúl die Nachrichten.

Der Rechtsanwalt befindet sich in Untersuchungshaft und wurde angeklagt wegen rechtwidriger Freiheitsberaubung einer Person.

(Wochenblatt / Abc / Cronica)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Fall einer vermissten Studentin erschüttert Villarrica

  1. EA… was soll denn der scheiss? und wo ist nun das maedchen? des hat doch wohl prioritaet, nein da wird nur ueber den verpissten Anwalt geschrieben.
    Manchmal erschuettern mich die Texte wie Unausfuehrlich berichtet wurde… nicht nur an herrn paessler, auch an ABC und Cronica, sofern nicht mehr von den zeitungen berichtet wurde…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.