Fataler Zwischenfall

Mitglieder der Joint Task Force (FTC) waren auf Erkundungsfahrt in Santa Rosa del Aguaray. Auf einer Rinderfarm, genannt Rancho 068, kam es zu einem fatalen Zwischenfalls. Zwei Arbeiter auf der Estancia wurden “versehentlich“ angeschossen.

Die Einsatzkräfte dachten, es handele sich bei den zwei Männern um mutmaßliche Mitglieder krimineller Gruppen. Vier Arbeiter auf der Estancia waren beim Fischen, als am Dienstagabend die Mitglieder der FTC auf zwei von ihnen schossen. Zwei wurden durch Projektile in die Beine verletzt. Sie kamen sofort in das Krankenhaus von Santa Rosa del Aguaray. Dort wurden sie operiert.

Der Staatsanwalt Albero Torres wurde telefonisch über den Vorfall informiert. Gestern kam der schriftliche Bericht von der FTC. Torres erklärte, die zwei Verwundeten wären auf Motorrädern geflüchtet, daraufhin hätten die Einsatzkräfte das Feuer eröffnet. Angehörige der Opfer können aber den Vorfall nicht begreifen. Sie fordern eine lückenlose Aufklärung über den Einsatz der FTC.

Das Geschehen heizt die Debatte über den Rückzug der Spezialeinheit in San Pedro und Concepción wohl weiter an. Nachbarschaftsgruppen wollen dies selbst in die Hand nehmen und fordern den Abzug der FTC.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.