Fernando Lugo beendet Reise mit Krankenhausaufenthalt in São Paulo

São Paulo: Nachdem Fernando Lugo, Präsident von Paraguay am Dienstagmorgen nach New York abreiste um an der 66. Vollversammlung der UNO teilzunehmen befindet er sich derzeit in São Paulo, Brasilien. Er traf er sich im „Big Apple“ auch mit Vertretern der Paraguayer die in der Vereinigten Staaten von Amerika leben. Ebenso nutzte er die Gelegenheit für ein ein Treffen mit dem UNO Generalsekretär Ban Ki-Moon.

Von New York aus verurteilte er aufs schärfste den Anschlag der EPP auf das Polizeirevier nahe Horqueta. Er wird zusammen mit dem Innenminister sowie dem Vizepräsidenten eine harte Linie fahren, um die selbsternannte paraguayische Volksarmee das Handeln zu unterbinden.

Auf dem Rückweg von Nordamerika flog er nach São Paulo wo er derzeit im „Sirio Libanes“ Krankenhaus interniert ist um eine medizinischen Check durchführen zu lassen, nachdem im Vorjahr bei im Lymphdrüsenkrebs entdeckt und behandelt wurde. Es ist der sechste Besuch des medizinischen Zentrums, seit Ausbruch der Krankheit.

(Wochenblatt / Fotos: Flickr)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.